Raitenbuch

DJK Raitenbuch ohne Vorstand

Außerordentliche Versammlung soll zeitnah stattfinden – Rudi Wenzel Ehrenmitglied

02.07.2022 | Stand 02.07.2022, 17:00 Uhr

Erst das zweite Ehrenmitglied der DJK Raitenbuch: Vorsitzender Jakob Meierle gratuliert Rudi Wenzel (rechts). Foto: Dengler

Raitenbuch – Kein neuer Vorstand aber ein neues Ehrenmitglied hat die DJK Raitenbuch. Dem langjährigen Funktionär Rudi Wenzel wurde bei der Jahresversammlung diese seltene Ehre für sein fast 40-jähriges Wirken in den verschiedensten Positionen zuteil. In der über 55-jährigen Vereinsgeschichte hat die DJK nach dem bereits verstorbenen Willi Meyer damit erst zum zweiten Mal ein Ehrenmitglied ernannt.

Vorsitzender Jakob Meierle würdigte in der Laudatio die Verdienste von Wenzel, der 1972 dem Verein beitrat und seitdem fast ununterbrochen in den verschiedensten Ämtern aktiv war. Auf Initiative des 65-Jährigen, der auch zwölf Jahre ehrenamtlicher Zweiter Bürgermeister von Raitenbuch war, ging erstmals eine F-Jugend-Mannschaft an den Start. In den Jahren danach lernten ebenfalls noch viele Kinder bei ihm das Fußballspielen. Als Beisitzer stellte Wenzel dem Verein seine Erfahrung und Tatkraft zur Verfügung. Anfang der 1990er-Jahre war er über ein Jahrzehnt als Initiator und Moderator das Gesicht des DJK-Faschingsballs. Bei den damals ebenso gut besuchten Weihnachtsfeiern trug Wenzel als Nikolaus stets pointierte Anekdoten vor. Er war aber vor allem eines: Platzwart. In dieser Funktion war er die vergangenen 28 Jahre beinahe täglich auf dem Sportplatz anzutreffen und hat Abertausende von Stunden in die Platzpflege investiert.

Kein Ergebnis brachte dagegen die Neuwahl des Vorstands, nachdem sich führende Köpfe der DJK nach acht Jahren an der Spitze des 711 Mitglieder zählenden Vereins nicht mehr zu Verfügung gestellt haben. Dies kam nicht überraschend, sondern war schon lange bekannt. So hatte sich das Team vor zwei Jahren nur im Hinblick auf die Corona-Krise noch einmal zu Wahl gestellt. Da offensichtlich die großen Fußstapfen manch geeigneten Kandidaten abhielten, hat die Versammlung vorsorglich die Satzung geändert. Danach sollen künftig nicht mehr nur ein Vorsitzender und zwei Stellvertreter, sondern drei gleichberechtigte Vorsitzende die Geschicke des größten Vereins der Gemeinde Raitenbuch lenken. Versuche im Vorfeld, eine neue Mannschaft auf die Beine zu stellen, waren ebenso gescheitert wie nun die Wahl. Nun ist eine außerordentliche Versammlung zur erneuten Wahl nötig, die zeitnah stattfinden soll.

Zuvor präsentierte der Kassier Norbert Dengler den Mitgliedern die Finanzen. Trotz der Investitionen von nahezu 300000 Euro in den vergangenen acht Jahren in den Sportheimanbau, die Installation einer Photovoltaik- und Brauchwassersolaranlage, die Modernisierung aller Bauten, Anschaffung von modernen Anlagen und Geräten wie Mährobotern oder einer Tennis-Ballwurfmaschine ist die DJK Raitenbuch praktisch schuldenfrei. Für die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED sind die Zuschussanträge bereits gestellt. Beeindruckend sei auch, dass selbst in den beiden Corona-Jahren ohne fremde Unterstützung positive Ergebnisse in allen Bereichen erzielt wurden. Das sei allerdings nur möglich gewesen, weil die DJK das Sponsoring erheblich ausgeweitet und staatliche Zuschussmöglichkeiten und Crowdfunding-Aktionen konsequent ausgenutzt habe.

dno