Von der Angst, Afghane zu sein
„Die Leute schauen uns anders an“: Afghanen in Eichstätt fühlen sich seit der Tat in Mannheim unwohl

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 14:27 Uhr |

„Die Leute schauen uns anders an“, sagt Aref Rezai. Vor acht Jahren ist er mit seiner Familie aus Afghanistan nach Deutschland geflohen. Lange Zeit habe er hier keine Angst gehabt, das hat sich nun geändert. Seit der Messerattacke auf einen Polizisten in Mannheim und seit anderen Vorfällen, an den Afghanen beteiligt waren, hat er den Eindruck, es gebe eine Art Generalverdacht: „Wenn vier oder fünf Leute so einen Mist machen, werden wir alle in einen Sack gesteckt.“

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?