Mit Video
Die Beilngrieser Volksfestkönigin Lena Jaeckel blickt zurück auf ein „unvergessliches“ Jahr

28.08.2023 | Stand 12.09.2023, 22:43 Uhr

Große Freude hat Lena Jaeckel das Jahr als Beilngrieser Volksfestkönigin bereitet. Im Gespräch mit unserer Zeitung versichert sie: „Wenn ich es jetzt nicht schon gewesen wäre – ich würde mich direkt bewerben.“ Foto: F. Rieger

Ein Jahr lang hat Lena Jaeckel die Stadt Beilngries als Volksfestkönigin vertreten. Dabei hat die junge Frau aus dem Ortsteil Kottingwörth viele schöne Erlebnisse gesammelt. Gemeinsam mit unserer Zeitung blickt sie noch einmal zurück.



„Nervosität pur!“ So hat Lena Jaeckel den Abend des 2. September 2022 in Erinnerung behalten. Es war der Abend, an dem die heute 19-Jährige aus Kottingwörth zur Beilngrieser Volksfestkönigin gekrönt wurde. Ein Jahr ist seither vergangen – und Lenas Tage als Beilngrieser Wiesn-Hoheit gehen dem Ende entgegen. Gemeinsam mit unserer Zeitung blickt sie noch einmal zurück auf eine „unvergessliche“ Zeit.

Wenn man die Geschichte von Anfang an erzählen will, dann darf man eigentlich nicht erst mit besagtem 2. September beginnen. Schon vorher wurde Lena Jaeckel bei einem Fest als neue Volksfestkönigin „angekündigt“. Die Kottingwörtherin ist Co-Vorsitzende der dortigen Landjugend – und ihr männliches Pedant habe dann bei einem Landjugendfest im Ort verkündet: „Übrigens: Die Lena wird Volksfestkönigin.“ „Recht hatte er“, stellt die 19-Jährige nun ein gutes Jahr später im Gespräch mit unserer Zeitung lachend fest.

„Überwältigendes“ Gefühl im Festzelt



Vor die Kür zur Königin haben die Beilngrieser Wiesn-Regularien aber eine Wahl durch die Besucher des Auftakt-Abends im Festzelt gesetzt. Gemeinsam mit drei weiteren Bewerberinnen stellte sich Lena auf die Bühne. Als schließlich verkündet wurde, dass sie die meisten Stimmen erhalten hat, sei dies ein „überwältigendes“ Gefühl gewesen.

Viel Zeit, dieses besondere Erlebnis zu verarbeiten, gab es dann naturgemäß nicht. Eine Königin hat schließlich umfassende „Verpflichtungen“, wenn die Gemeinde Volksfest feiert. Lena Jaeckel sind diese Tage als sehr schön in Erinnerung geblieben.

Wie überhaupt alles, was sie in den kommenden zwölf Monaten erleben durfte. Dass es ein ereignisreiches Jahr war, zeigt schon der Blick auf die Schärpe, die inzwischen nicht mehr nur der Schriftzug „Volksfestkönigin Beilngries 2022/23“ ziert, sondern eine kaum mehr zu zählende Menge an Ansteckern – als sichtbare Erinnerungen an zahlreiche Feste und Veranstaltungen.

Lesen Sie auch: Die Bierprobe vor dem Beilngrieser Volksfest

Selbstredend war die Beilngrieser Hoheit bei all den Volksfesten in der Region vertreten. Wie so ein Wochenende in der „heißen“ Zeit aussehen kann, lässt sich ganz gut an den zurückliegenden Tagen erläutern. Freitag: Volksfestauftakt in Riedenburg. Samstag: Wahl der neuen Hopfenkönigin in Haunstetten. Sonntag: Barthelmarkt in Oberstimm.

Zum Apfelblütenfest nach Südtirol und zweimal nach Berlin



Aber das ist bei Weitem nicht alles, was zu einem Jahr als Volksfestkönigin gehört. Zweimal durfte Lena Jaeckel, genau wie andere Hoheiten aus der Region, nach Berlin – einmal auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Reinhard Brandl und dann auch noch zur Grünen Woche. In „wunderschöner“ Erinnerung ist der Kottingwörtherin auch das Apfelblütenfest in Südtirol geblieben.

Besondere Erlebnisse – die man im Amt einer Festkönigin bisweilen nicht nur als Zuschauerin erlebt. Im Festzelt reden, zum Teil vor ein paar Tausend Besuchern, und auch mal spontan und schlagfertig auf Fragen antworten müssen – das ist in einem solchen Jahr quasi „Alltag“. Allzu viele Probleme habe ihr das nicht bereitet, bilanziert Lena. „Ich rede eigentlich ganz gerne“, sagt sie lachend.

Königinnen wurden zu Freundinnen



Und diese gute Laune versprüht die 19-Jährige auch, wenn sie über die anderen Königinnen spricht. „Eine super Gemeinschaft!“ Sie hoffe, dass der Kontakt über die Amtszeit hinaus bestehen bleibt.

Beim Beilngrieser Volksfest wird die Schar an Königinnen, die zu Freundinnen geworden sind, jetzt auf jeden Fall noch einmal zusammentreffen – am Volksfestdienstag, wenn Lenas Verabschiedung ansteht. Mit dabei sein wird dann auch schon ihr Nachfolgerin oder ihr Nachfolger auf dem Beilngrieser Wiesn-Thron. Was die noch amtierende Königin ihr oder ihm als Tipp mit auf den Weg geben kann? „Einfach so sein, wie man ist – und alles mitnehmen, nichts auslassen.“

Parallel zur Königinnenzeit auch die Ausbildung abgeschlossen



So habe sie dieses besondere Jahr als Königin genossen – und das Berufliche kam dabei dennoch nicht zu kurz: Lena hat jüngst ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten in der Beilngrieser Stadtverwaltung erfolgreich zum Abschluss gebracht. Wie sie im Interview verrät, wird sie dem Rathaus auch weiter erhalten bleiben – als Mitarbeiterin im Bauamt.

In der ersten Septemberwoche wird sie dort aber nicht anzutreffen sein. In dieser Zeit dürfte es aussichtsreicher sein, auf dem Beilngrieser Volksfest nach Lena zu suchen. Denn auf die Frage, ob sie auch als dann nicht mehr amtierende Königin noch regelmäßig dort zugegen sein wird, kommt es wie aus der Pistole geschossen: „Na klar! Ich habe die ganze Woche Urlaub...“.

Bewerbungen weiterhin möglich



Wer Lena Jaeckel nacheifern und zur nächsten Beilngrieser Volksfestkönigin – oder zum nächsten Volksfestkönig – werden möchte, kann noch bis einschließlich Freitagabend den Hut in den Ring werfen. Bewerbungen sind bis unmittelbar vor der Wahl im Festzelt möglich.

Dass es zum Wiesn-Auftakt am 1. September auch diesmal eine echte Wahl geben wird, steht indes schon fest. Bei der vergangene Woche zelebrierten Bierprobe konnten zwei Kandidatinnen und ein Kandidat präsentiert werden: Ida Meyer aus Beilngries, Heidi Meier vom Gaisberg sowie Niklas Semler aus Kevenhüll.

Dass auch Letzterer sich Hoffnungen auf den Platz auf dem Wiesn-Thron machen darf, ist einer heuer vollzogenen Regeländerung zu verdanken. Denn nun sind neben weiblichen auch männliche Kandidaten zugelassen.

Wer noch Interesse hat, kann sich unter www.beilngries.de eingehend informieren und dort auch den entsprechenden Bewerbungsbogen herunterladen. Für Kontaktaufnahmen steht das Team im Rathaus unter Telefon (08461) 70732 oder per E-Mail an plankl@beilngries.bayern.de zur Verfügung.

rgf