Anno dazumal
Die Altmühl ist gezähmt: Wassermarken zeigen in Eichstätt die höchsten Stände der Fluten an

19.05.2024 | Stand 19.05.2024, 11:00 Uhr

Gewaltige Überschwemmungen nach schweren Regenfällen in Bayern, Deutschland und weltweit wecken die Erinnerung daran, dass bis vor ein paar Jahrzehnten das Altmühltal häufig in der ganzen Talbreite über viele Tage eine Wasserwüste war. In den Dörfern und in Eichstätt sowie Beilngries stand das Wasser in Häusern, in der Westenstraße fuhren Boote. An einer Reihe von Gebäuden sind Hochwassermarken an Mauern außen und innen zu finden, worauf die Bewohner die Wasserstände festhielten.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?