Eichstätt

Besorgniserregender Mitgliederschwund

Polizeisportverein von den Corona-Jahren arg gebeutelt – Vereinsführung für weitere drei Jahre bestätigt

23.06.2022 | Stand 23.06.2022, 10:12 Uhr

Johann Traub und Gabriele und Heribert Burkhardt (von links) wurden vom Vorsitzenden Eduard Templer (rechts) für 40 Jahre Treue zum PSV geehrt. Foto: Templer

Eichstätt – Die Vereinsführung des Polizeisportvereins PSV Eichstätt ist auf der jüngsten Jahresversammlung bestätigt worden: Alle vier Posten im Vorstand werden in den nächsten drei Jahren mit der gleichen Besatzung weitergeführt. Eduard Templer bleibt an der Spitze des Vereins und wird von Jörg Neumüller als Vertreter unterstützt. Annett Dormeier als Schriftführerin und Klaus Wittmann als Finanzvorstand ergänzen das Team. Martina Sattler bleibt Vertreter Finanzvorstand und Nicky Templer Beisitzer. Neu im Team sind Magdalena Sattler als Zweite Schriftführerin und Florian Sattler als Jugendleiter mit Matthias Kopfmüller als Vertreter.

In seinem Bericht blickte Templer zurück. Er bezeichnete die vergangenen zweieinhalb Jahre als die schwierigste Zeit in seiner bisherigen 15-jährigen Tätigkeit als Vorsitzender des Vereins. Hauptaufgabe war für ihn die Organisation von externen Sporthallen im Stadtgebiet und auch in Schernfeld, da die II. Bereitschaftspolizeiabteilung aufgrund der Corona-Vorgaben nicht betreten werden durfte. Dennoch konnten alle Sparten Trainingsstunden anbieten. Ausnahme war die Schwimmabteilung, die am meisten unter der Pandemie zu leiden hatten und nur zeitweise das Hallenbad Schottenau nutzen konnte.

Im Oktober und November 2021 stand das Sportzentrum aufgrund der entspannten Corona-Lage zur Verfügung. Gleichzeit wurden aber die Sicherheitsmaßnahmen verändert, so dass der Zugang nur mit PSV-Ausweis oder einem amtlichen Dokument möglich war. Dies gilt auch für die Zukunft. Die Maßnahme hatte Auswirkungen auf die Mitgliederzahlen: Hatte der PSV zum Jahresende 2020 noch 1119 Mitglieder im Bestand, verringerte sich die Zahl Ende 2021 auf 1028. Der Jugendanteil betrug noch 50 Prozent mit 514 Kindern und Jugendlichen. Die nächste Austrittswelle 2021 machte sich Frühjahr 2022 bemerkbar. Mit derzeit 886 Mitglieder hat der PSV Eichstätt die niedrigste Zahl seit einem Vierteljahrhundert, was für die Zukunft Anlass zur Sorge gibt. Dennoch sind sich die Verantwortlichen sicher, dass die Neueintritte wieder zunehmen werden, da vor allem die Schwimmabteilung, die über 150 Abgänge verzeichnen musste, das Hallenbad der Bereitschaftspolizei nun wieder nutzen kann.

Der Finanzbericht von Klaus Wittmann zeigte aber dennoch positive Zahlen. Die doppelte Vereinspauschale vom BLSV für 2020 und die Zuschüsse der Stadt Eichstätt und des Landratsamtes sind eine gute finanzielle Basis.

Trotz der Pandemie fanden Meisterschaften beim Taekwondo und Schwimmen statt. Hervorzuheben war die Bronzemedaille von Magdalena Sattler bei den Deutschen Meisterschaften der Masters in Braunschweig. Michael und Angelika Bußmann sowie Frank Marohn glänzten bei den Deutschen Taekwondo-Meisterschaften, die im Online-Modus durchgeführt wurden, mit Podestplätzen. Bei den Bayerischen TKD-Meisterschaften in Dillingen 2021 gab es sieben Medaillen von Gold bis Bronze. Bei der Sportlerehrung der Stadt Eichstätt im Mai 2022 war der PSV mit 11 Sportlern vertreten.

Insgesamt wurden auf der Versammlung 38 Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt, 38 Sportler wurden für ihre Erfolge ausgezeichnet.

et