Über 38 Millionen Euro Kosten

Bereitschaftspolizei: Gelder für Wirtschaftsgebäude in Eichstätt genehmigt

Haushaltsausschuss im Landtag gibt 38 Millionen Euro frei

13.07.2022 | Stand 13.07.2022, 12:07 Uhr

Für das Wirtschaftsgebäude auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei in Eichstätt soll es einen Ersatzbau geben. Foto: Schneider, Archiv

Seit 2017 laufen bereits Planungen, auf dem Kasernengelände der Bereitschaftspolizei in Eichstätt einen Ersatzneubau für das Wirtschaftsgebäude zu errichten. Nun hat der Haushaltsausschuss im Landtag in seiner Sitzung am Mittwoch grünes Licht für das Projekt gegeben.

Das teilten Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (FW) und die stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende Tanja Schorer-Dremel unmittelbar nach der Entscheidung mit.

Über 38 Millionen Euro Kosten

Konkret geht es um einen Neubau mit Kantine für bis zu 1000 Beschäftigte und eine Großküche samt Technik-, Lagerräume, Umkleiden, Büros, Erste-Hilfe-Raum, Personal- und Besprechungsräume. Die reinen Baukosten liegen Schorer-Dremel zufolge bei 29 Millionen Euro. Für das Projekt werden 38,4 Millionen Euro veranschlagt. Gottstein zufolge sind hier Baukostensteigerungen und weitere Risikokosten eingepreist.

Das bestehende Wirtschaftsgebäude aus dem Jahr 1898 ist eines
der ältesten Gebäude auf dem Areal. Das Gebäude weist allerdings große Mängel auf, die Decke über dem Kellergeschoss ist dauerhaft feucht und die Tragekonstruktion stark beschädigt.

Die Genehmigung der Gelder bezeichnete Schorer-Dremel als „Anerkennung für die wichtige Arbeit, die die Bereitschaftspolizei weit über die Landkreisgrenzen hinaus leistet“. Eva Gottstein betonte, dass mit den Geldern „der Polizeistandort Eichstätt wieder gestärkt wird“.

red