Beilngries

Beilngrieser DK-Adventskalender: Erinnerung an besondere Momente dieses Jahres

Bis Heiligabend geht nun jeden Tag ein Erinnerungs-Türchen auf

01.12.2022 | Stand 01.12.2022, 5:05 Uhr

Im Friedensgebet verbunden: Am Abend des 1. März haben sich viele Bürger auf dem Beilngrieser Kirchplatz versammelt, um gemeinsam die Nachrichten des kurz zuvor ausgebrochenen Krieges in der Ukraine zu verarbeiten. Foto: F. Rieger (Archiv)

Was gibt es Schöneres als einen Adventskalender als steten Begleiter durch die Vorweihnachtszeit? Und so öffnet auch unsere Zeitung heuer wieder täglich ein Türchen für die Leser. Darin zu finden sind Erinnerungen an Momente, die das Jahr 2022 in Beilngries zu etwas Besonderem gemacht haben – für die Bürger und auch für uns als Berichterstatter. Ganz bewusst soll es dabei nicht um die Millionenprojekte oder andere Großereignisse gehen, die in den üblichen Jahresrückblicken noch zur Genüge gewürdigt werden. Der DK-Adventskalender erinnert stattdessen an emotionale, herzliche oder auch mal kuriose Momente, die das Leben ausmachen. Los geht es heute mit einer ergreifenden Aktion auf dem Kirchplatz.

Die Gesellschaft befindet sich in Schockstarre. Die Corona-Pandemie hat ihren Schrecken noch gar nicht verloren, da bricht schon die nächste schlimme Krise über die Menschheit herein. Der 24. Februar ändert alles: Russland führt Krieg in der Ukraine, das jahrelange Gefühl des zementierten Friedens in Europa entpuppt sich als ein Wiegen in falscher Sicherheit. Es dauert einige Tage, bis die Gesellschaft hierzulande ein Gefühl dafür bekommt, wie mit diesem Grauen umzugehen ist. Verbindendes Element ist zunächst die Angst.

Den Beilngriesern gelingt es als einer der ersten Gemeinden in der Region, sich ein Stück weit aus diesen Fesseln zu lösen und gemeinsam eine starke Botschaft auszusenden. Am Abend des 1. März versammeln sich knapp 200 Bürger auf dem Kirchplatz. Eingeladen hat der Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Walburga. Es ist bitterkalt – aber die Kerzenlichter machen es ein wenig warm ums Herz. Die Versammelten beten gemeinsam, es erklingt gefühlvolle Musik. Niemand macht sich falsche Illusionen, das Beilngrieser Friedensgebet wird den Krieg in der Ukraine nicht beenden. Aber das Gefühl einer starken Gemeinschaft hilft, die noch immer surreal erscheinenden Nachrichten einzuordnen und zu verarbeiten. Und Beilngries sendet eine wichtige Botschaft hinaus in die Welt: Gerade in solchen Tagen stehen wir für unsere Werte ein.