Eichstätt

500 Schüler, 21 Lehrer, 20 Instrumente

Die Musikschule Eichstätt feiert ihr 20-jähriges Jubiläum mit einem Konzert am Sonntag

12.05.2022 | Stand 12.05.2022, 8:47 Uhr

Musik für Jung und Alt: Mit diesem Konzept ist die Musikschule seit mittlerweile 20 Jahren erfolgreich. Bei den Jahreskonzerten – das Bild stammt aus 2018 – ist das gut zu erkennen. Foto: Fath-Pscherer

Von Dagmar Kusche

Eichstätt – Einen runden Geburtstag feiert die Musikschule Eichstätt in diesem Jahr: Zum 20-jährigen Jubiläum steht am Sonntag um 15 Uhr ein Jubiläumskonzert im Festsaal des Alten Stadttheaters an. Schulleiterin Christine Fath-Pscherer freut sich auf das Konzert, das nach langer Corona-Pause nun mit einem abwechslungsreichen und bunten Programm in Präsenz stattfinden kann.

Über 500 Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen musizieren derzeit an der Musikschule Eichstätt; nicht weniger als 21 Lehrkräfte geben qualifizierten Unterricht für rund 20 verschiedene Instrumente und die Gesangsausbildung. 2002, im Gründungsjahr des Vereins Musikschule Eichstätt als Nachfolger der Städtischen Musikschule Eichstätt, waren es knapp 300 Schülerinnen und Schüler, die mit 15 Lehrkräften ihr Lieblingsinstrument erlernen konnten. Viel hat sich seitdem verändert, berichtet Fath-Pscherer, die 2015 im Gefolge von Harald Eckart (2002 bis 2005) und Rudi Trögl (2005 bis 2015) die Schulleitung übernommen hatte: „Wir unterrichten inzwischen nicht nur musikinteressierte Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen in Eichstätt, sondern auch in den sechs Außenstellen Adelschlag, Buxheim, Egweil, Pollenfeld, Schernfeld und Walting“, betont sie. Über Kooperationsverträge mit den jeweiligen Gemeinden sei die Musikausbildung auch außerhalb Eichstätts möglich geworden. Auch die Musikalische Früherziehung, bei der bereits die ganz Kleinen erste Erfahrungen mit Tönen, Klängen und Bewegungen sammeln und Zugang zur Welt der Musik erhalten, finde inzwischen in den Kindergärten in Schernfeld und Rupertsbuch statt.

Im Rückblick auf die Höhepunkte erinnert sich Fath-Pscherer sehr gerne an den Barcelona-Besuch zum Weltjugendtag 2017, bei dem das Ensemble „EI-gspuit“ in der berühmten Kathedrale Sagrada Familia zum Festgottesdienst spielte: „Das war ein unvergessliches Erlebnis.“ Im Bereich der Musikschulensembles habe es in den letzten Jahren einige Veränderungen gegeben, doch derzeit freue sich die Schule über das beständige Wirken des Querflötenensembles Cuty Fluty, des Blockflötenensembles Flautissimae, der Waltinger Bläser, des Gitarrenensembles von Rudi Trögl sowie des Adhoc-Ensembles, die allesamt ihr Können beim bevorstehenden Jubiläumskonzert am 15. Mai unter Beweis stellen werden. Ein fester Bestandteil des Schullebens ist auch die erfolgreiche Teilnahme bei den Wettbewerben „Jugend musiziert“ sowie die Vorbereitung für ein Musikstudium, so Fath-Pscherer. „Corona war eine riesige Herausforderung für uns“, sagt die engagierte Schulleiterin. Doch mit der zügigen Umstellung auf Online-Unterricht und dem Einbau von Wlan-Verstärkern, der Umrüstung der Musikschule mit Plexiglaswänden für den Präsenzunterricht und der stetigen Ausarbeitung angepasster Hygienevorschriften konnte der Unterricht sehr gut weiterlaufen: „Fast alle unsere Schüler sind uns treu geblieben!“, betont Fath-Pscherer.

Stolz ist die Schulleiterin auch über die regelmäßige Präsenz der Musikschule im kulturellen Leben Eichstätts. Vorspielabende und Konzerte, darunter so beliebte Formate wie „Pop, Songs & Oldies“ (Rudi Trögl), „Gschichtn mit Musik“ (Christine Fath-Pscherer) und „Klassik & mehr“ (Christine Fath-Pscherer), prägten das kulturelle Leben der Stadt schon vor Corona und stehen jetzt schon wieder in großer Fülle auf dem Jahresprogramm der Schule. „Wir sind Teil des Kulturlebens Eichstätt“, betont Fath-Pscherer.

EK