Beilngries
1. FC Beilngries: Treue Mitglieder und aktive Nachwuchsarbeit

Der 1. FC Beilngries zieht bei seiner Jahresversammlung Bilanz – Berichte aus allen Abteilungen

25.07.2022 | Stand 22.09.2023, 20:45 Uhr |

Langjährige Mitglieder: Michael Eberle (links) und Monika Pfaller (rechts) ehrten Willibald Meier (von links), Manfred Thoma, Johannes Kaes, Franz Halser, Günther Babiel, Julian Banek, Eduard Treu und Hubert Bögerl. Foto: Nusko

Von Hans Nusko

Beilngries – Viel Erfreuliches ist bei der gemeinsamen Jahresversammlung für die Mitglieder aller Abteilungen des 1. FC Beilngries zur Sprache gekommen. Jedoch wurde die Zusammenkunft vom Tod der Vorsitzenden Sabrina Fritsche überschattet. Ihrer gedachten die anwesenden Mitglieder zu Beginn der Veranstaltung. In diesem Zusammenhang gab der stellvertretende Vereinschef Michael Eberle bekannt, dass der 1. FC Beilngries (FCB) bis zur nächsten Jahresversammlung mit Neuwahlen von ihm und der dritten Vorsitzenden Monika Pfaller kommissarisch geleitet wird. Dies sei in der neuen Satzung des FCB so festgelegt.

Eberle blickte außerdem auf Veranstaltungen des FCB zurück. Zwar habe am 11. Dezember 2021 ein von der Fußballabteilung initiierter Weihnachtsumtrunk stattfinden können, aber dann sei es wegen Corona zu einem längeren Stillstand gekommen. Am 14. Mai diesen Jahres habe die Abteilung Damenturnen/Gymnastik ihr 60-jähriges Bestehen gebührend gefeiert und das Sommerfest am 4. Juni sei anlässlich der Rückkehr der ersten Fußballmannschaft in die Bezirksliga Oberpfalz Süd zur Aufstiegsfeier umgestaltet worden. Ein besonderes Ereignis war dann vor knapp zwei Wochen die Einweihung der neuen Soccer-Arena auf dem Gelände des Altmühlstadions. Eberle erwähnte nochmals die zahlreichen Zuwendungen von Sponsoren zur Finanzierung dieses Projekts und hob dabei besonders die „großzügige Unterstützung“ durch den Bayerischen Landessportverband (BLSV) hervor. Dessen Kreisvorsitzender Werner Satzinger war Gast bei der Versammlung. Eberle kündigte an, man sei bestrebt, vor Ort eine zentrale Ausbildung für Übungsleiter im Verein ins Leben zu rufen. Er wies zudem auf das bei Nacht beleuchte neue Vereinslogo an der Außenwand des Sportheims hin.

Anschließend berichteten Verantwortliche für die insgesamt acht Sparten des FCB über deren jeweilige Aktivitäten. Robert Halser, Leiter der Fußballabteilung, ging nochmals auf den Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksliga Oberpfalz Süd ein. Er berichtete auch, die zweite Mannschaft habe die vergangene Saison in der A-Klasse 4 Regensburg auf dem siebten Rang beendet. Dies sei wohl ausbaufähig. Als sehr erfreulich bezeichnete Halser, dass eine dritte Mannschaft erstmals an Punktspielen teilgenommen und auf Anhieb den sechsten Tabellenplatz in der B-Klasse 4 Regensburg erreicht habe. Trotz Corona habe die Fußballabteilung vor allem auch im Nachwuchsbereich einen erheblichen Zuwachs verzeichnet. Deshalb sollte es möglich sein, auch künftig die verschiedenen Altersklassen bei den Junioren zu besetzen. Nicht zuletzt, so Halser, würden beim FCB derzeit auch etliche Mädchen dem Ball nachjagen. Deren Begeisterung sei enorm, es sei „richtig, richtig gut, was wir da haben“.

Über die Sparte Triathlon berichtete deren Leiter Peter Babiel. Er sprach von mehreren sportlichen Erfolgen in jüngster Zeit und verwies auf den am kommenden Wochenende stattfindenden Bühler-Beilngries-Triathlon. Dabei seien die Mitglieder der Sparte sowie auch etliche Helferinnen und Helfer aus anderen Abteilungen in organisatorischer Hinsicht wieder sehr gefordert. Weniger erfreulich ist es laut Babiel, dass man momentan Probleme habe, Nachwuchskräfte zu finden.

Von Sabine Belitz war zu erfahren, dass der Gymnastikabteilung des FCB derzeit rund 130 Mitglieder angehören, von denen etwa die Hälfte aktiv sei.

Jörg Bobens leitet sowohl die Sparte Volleyball als auch die Karateabteilung. Er berichtete, beim Volleyball habe sich die Neueinführung einer Kindergruppe als großer Erfolg erwiesen. Bezüglich der Aktivitäten bei den Karatekas sagte Bobens, rund 30 Mitglieder würden regelmäßig trainieren.

Auch Martin Klein, Leiter der Abteilung Badminton, sagte, derzeit habe man eine ganze Reihe an Nachwuchsspielern beim Training.

Bezüglich der rund 60 Mitglieder zählenden Tischtennisabteilung berichtete Herbert Neumeier, man nehme an den im September wieder beginnenden Punktspielen mit zwei Herren- und einer Jugendmannschaft teil.

Laut Carolin Ritter sind bei der Sparte Kinderturnen nun wieder alle Vorstandsposten besetzt. Deshalb könne man nach den Sommerferien das bisherige Angebot in gewohnter Form aufrechterhalten. Ritter äußerte außerdem den Wunsch, dass in allen Sparten des FCB der Erwerb des Deutschen Sportabzeichens ermöglicht werden solle.

Bei der Versammlung standen zudem Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie verdienter Funktionäre an. Bereits seit 25 Jahren gehören dem Verein Günther Babiel, Julian Banek, Johannes Kaes, Franziska Meister, Daniel Petschl, Gerhard Schneider, Eduard Treu und Patrick Wagner an. 40 Jahre dabei sind Matthias Brand, Franz Halser, Christian König, Therese Stiegler und Klaudia Vogt. Ein halbes Jahrhundert halten Franz-Xaver Bacherle, Karl-Heinz Biersack, Hubert Bögerl, Ditmar Ertel, Rainer Löhr, Alfred Lorenz und Werner Simm dem Verein die Treue. Schon sechs Jahrzehnte lang sind Ernst Dürrer, Willibald Meier und Ehrenvorsitzender Manfred Thoma Mitglieder beim 1. FC Beilngries. Stolze 75 Jahre gehört Hermann Brand dem mitgliederstärksten Verein in der Großgemeinde an.

Werner Satzinger zeichnete drei Mitglieder der Triathlonabteilung des FCB für deren langjähriges ehrenamtliches Engagement aus. BLSV-Ehrennadeln in Bronze erhielten Jörg Schott und Florian Angne. Abteilungsleiter Peter Babiel durfte die Ehrennadel in Silber in Empfang nehmen.

„DIE ZUKUNFT GEHÖRT DEN KINDERN“ – UND AUCH DEN TÄNZERN



Der 1. FC Beilngries hat künftig eine neunte Sparte. Wie bei der Jahresversammlung des Vereins zu erfahren war, wurde vor kurzem die Abteilung Tanzsport ins Leben gerufen. Außerdem gibt es derzeit Bestrebungen, das Altmühlstadion familienfreundlicher zu gestalten. Deshalb wird dort in absehbarer Zeit ein Spielplatz errichtet.

Bezüglich der Tanzsportabteilung wies die Vereinsführung darauf hin, dass es rund zwei Jahre „von der Idee bis zur Gründung“ gedauert habe. Nun gelte es nur noch, den Vorstand zu bestimmen. Diesen bilden nach derzeitigem Stand Kai und Stefanie Kostorz, Dominik und Irina Weber sowie Irmgard Stempfle. Das sportliche Angebot der neuen Sparte erstreckt sich auf drei Bereiche. Unter der Leitung von Irmgard Stempfle ist ein Dutzend Personen beim Linedance aktiv. Jeweils rund 20 Personen gehören zu den Gruppen „Standard“ und „Latein“. Erstere werden von Kai und Stefanie Kostorz betreut, für Letztere ist Sylvana Selig zuständig. Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass es bei der Tanzsportabteilung ein Angebot gibt, das über die Möglichkeiten einer Tanzschule hinausgeht. Die Übungseinheiten sollen bereits im September beginnen.

Nachdem die Soccer-Arena im Altmühlstadion nun fertig ist, soll direkt daneben in absehbarer Zeit ein Kinderspielplatz entstehen. Dieses Vorhaben gehe auf eine Initiative der verstorbenen Vorsitzenden Sabrina Fritsche zurück, war zu erfahren. Ein Teil der Geräte sei bereits angeschafft, für die weitere Ausstattung seien schon etliche Spenden eingegangen. So sei auch beim Trauergottesdienst für Sabrina Fritsche in erheblichem Umfang für die Verwirklichung dieses Projekts gespendet worden. Einen Vorgeschmack auf die künftigen Aktivitäten der jüngsten Besucher im Altmühlstadion gab es am vergangenen Sonntag. Die Hüpfburg der Beilngrieser Feuerwehr stand unmittelbar neben der Soccer-Arena und wurde nicht nur von den Kindern, die vor dem Anstoß zum ersten Bezirksligaspiel mit den Mannschaften auf den Platz liefen, eifrig genutzt. Dabei zeigte sich deutlich, was auch bei einer Präsentation im Rahmen der Jahresversammlung zu lesen war: „Die Zukunft des 1. FC Beilngries gehört den Kindern.“