60-jähriges Jubiläum
TSV Schiltberg feiert mit zahlreichen sportlichen Aktivitäten

09.07.2024 | Stand 09.07.2024, 11:00 Uhr |
Xaver Ostermayr

Kaspar Koppold (rechts) wurde für 750 Spiele für den TSV Schiltberg geehrt. Natürlich stand Koppold bei einem Legendenspiel zwischen den Pfosten. Von links: TSV-Fußballabteilungsleiter Johann Hofberger, TSV-Vorsitzender Alexander Schmuckermaier und Zweiter Fußballabteilungsleiter Jonas Koppold. Fotos: X. Ostermayr

Im Rahmen des 60-jährigen Gründungsfests des TSV Schiltberg wurde am vergangenen Wochenende in der Weilachtalgemeinde überaus viel Sport geboten.

Zahlreiche Fußballspiele, ein Punktspiel der Tennisjugend sowie zwei DKMS-Spendenläufe standen auf dem Programm. Auf dem TSV-Sportgelände fanden sich an den drei Festtagen viele Besucher ein.

Den Auftakt bildete am Freitagnachmittag ein Tennis-Punktspiel der Schiltberger U15 gegen den TC Aichach. Nach den Einzeln stand es 3:1 für Schiltberg, im ersten Doppel siegten die Paarstädter. Beim zweiten Doppel musste ein Match-Tiebreak herangezogen werden, den das TSV-Duo mit 10:8 und somit die Partie Mt 4:2 für sich entschied. Sowohl der Kinderspendenlauf am Freitag als auch der Spendenhauptlauf am Sonntag zugunsten der Knochenmarkspenderdatei (DKMS) und der TSV-Jugend wurde gut angenommen. Beim Kinderspendenlauf über 15 Minuten zeigten 53 Kids bei viel Eifer ihr sportliches Können. Sieger wurden mit derselben Rundenzahl Theresa Bengeser und Max Manhard, gefolgt von Benjamin Görg, dahinter folgten gemeinsam Paul Kuhn und Lukas Abler. Beim Erwachsenenlauf am Sonntag mit 43 Teilnehmern und einer maximalen Laufzeit von einer Stunde schafften die meisten Runden (jeweils zehn) Ferdinand Hamberger und Peter Schlitt. Insgesamt wurden von den Läufern 231 Runden auf der 1,2 Kilometer langen Strecke zurückgelegt.

Beim D-Junioren-Fußballturnier mit JFG Weilachtal 1 und 2, SG Nordkreis LL, SV Steingriff, TV 1861 Ingolstadt, TSV 1860 Rosenheim, VfB Eichstätt und SV Karlshuld wurde am Samstag guter Fußball geboten. So zeigte sich TSV-Fußballabteilungsleiter Johann Hofberger auch mit den Leistungen der JFG-Mannschaften (Spielgemeinschaft Aresing, Schiltberg und Weilach) recht zufrieden. Das Team zwei wurde Dritter, die erste Mannschaft spielte wegen Altersüberschreitungen außer Konkurrenz. Turniersieger wurde 1860 Rosenheim vor dem TV 1861 Ingolstadt.

Beim Vereins- und Ortsteileturnier mit sieben Mannschaften siegten die Gäste aus Klingen namens „Tottenham Bremsspur“ vor „Die scharfen Spritzer Allenberg“ und dem Burschen- und Madlverein Schiltberg. Mitgekickt haben zudem die Schiltberger Bajuwaren, das „Team Glatzels“, „Die heiligen 5“ sowie die „Blaulicht-Bolzer“.

Im Laufe des Sonntagnachmittags fanden sich rund 300 Sportler sowie Zuschauer auf dem Sportgelände ein. Auf dem Programm standen Einlagespiele der E- und F-Jugend. Dabei spielten die Nachwuchskicker gegen ihre Eltern, wobei überwiegend Mütter auf dem Platz standen. Die F-Jugend ließ beim 4:0 den Eltern keine Chance, und die E-Jugend kam zu einem 3:2-Erfolg.

Auch die etwas älteren Herren schnürten ihre Fußballschuhe und rannten mit sportlichem Spaß, aber dennoch mit Ehrgeiz, dem runden Leder hinterher. Denn zwei Legendenspiele bildeten den Abschluss des Jubiläumswochenendes, wobei zwei Teams mit aktiven Fußballern und zudem mit Spielern, die sich in einer AH-Mannschaft wiederfinden könnten, gespickt waren. Unter ihnen war der Allenberger Kaspar Koppold, der für sage und schreibe 750 Spiele für den TSV Schiltberg geehrt wurde. Die Kindergruppe der Breitensportabteilung erfreute die Zuschauer mit zwei schwungvollen Tanzeinlagen.

AZ