Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

DSL Waidhofen: Funkstille beendet?

erstellt am 12.06.2012 um 18:03 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:31 Uhr | x gelesen
Waidhofen (SOB) Richtfunk ist unbedenklich – trotzdem denkt man in Waidhofen darüber nach, den Standort des geplanten Funkmasten in Westerbach zu verlegen, sofern die Bürger überhaupt noch auf dem Weg DSL wollen. So in etwa lässt sich der Infoabend zusammenfassen, zu dem die Gemeinde jetzt lud.
Textgröße
Drucken
Waidhofen: DSL Waidhofen: Funkstille beendet?
Volles Schützenheim: Bürgermeister Josef Lechner (l.) und Physiker Clemens Mehnert (2.v.l.) beantworteten die Fragen der Bürger – und sie hatten viele, auch zu Strahlung und den verschiedenen Möglichkeiten, Zugang zum Internet zu bekommen.
Stark
Es hatte sich einiges aufgestaut, in der Gemeinde. Und dass der Informationsabend dringend nötig gewesen war, bewies die große Zahl an Bürgern, die am Montagabend ins Schützenheim gekommen war, um zu hören, was Bürgermeister Josef Lechner, der Geschäftsführer des DSL-Partners P2 Systems, René Meyer, und ein Vertreter des Bayerischen Landesamtes für Umwelt zu sagen hatten. Bekanntlich hatten sich vor allem die Westerbacher darüber beschwert, dass ihnen einfach ein Richtfunkmast fast vor die Haustüre gesetzt werden sollte.

Lesen Sie morgen mehr in der Schrobenhausener Zeitung oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.
Thorsten Stark
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!