Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Pfaffenhofener SPD-Stadtrat Ulrich Wieczorek gestorben

erstellt am 12.12.2010 um 14:41 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:23 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PAF) Die Kreisstadt trauert um Professor Dr. Ulrich Wieczorek. Der Pfaffenhofener Stadtrat, SPD-Kommunalpolitiker und Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises ist am Freitag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 65 Jahren gestorben.
Textgröße
Drucken
Pfaffenhofen: Pfaffenhofener SPD-Stadtrat Ulrich Wieczorek gestorben
Ulrich Wieczorek, Professor und SPD-Stadtrat, ist am Freitag im Alter von 65 Jahren gestorben.
Der Inhaber des Lehrstuhls für Didaktik der Geografie an der Universität Augsburg und überzeugte Sozialdemokrat gehörte dem Pfaffenhofener Stadtrat seit 2002 an und war dort auch Referent für Stadtentwicklung, Raumordnung und Städtebau. Außerdem engagierte er sich seit langen Jahren als Vorsitzender des Heimat- und Kulturkreises und war Zweiter Vorsitzender von Pro Europa Una. Ulrich Wieczorek ging in den vergangenen Monaten offen mit seiner schweren Krebserkrankung um.
 
Er zog sich nicht aus dem öffentlichen Leben zurück und übte auch sein Stadtratsmandat weiter aktiv aus. Trauergottesdienst ist am Mittwoch um 14 Uhr in der Stadtpfarrkirche, anschließend Beerdigung auf dem Pfaffenhofener Friedhof. Wegen des Todes von Ulrich Wieczorek hat Bürgermeister Thomas Herker das traditionelle Weihnachtsessen des Pfaffenhofener Stadtrates abgesagt. Dieses hätte am Donnerstag im Anschluss an die letzte Sitzung des Gremiums in diesem Jahr (Beginn 16.45 Uhr) stattfinden sollen.
 
Auch die Jahresschlussansprache wird es heuer nicht in der sonst üblichen Form geben. Stattdessen wird SPD-Stadtrat Peter Feßl als langjähriger Freund sowie politischer und beruflicher Weggefährte des Verstorbenen, einen Nachruf auf Ulrich Wieczorek halten.
 
Lesen Sie morgen mehr im Pfaffenhofener Kurier.
 

Manfred Hailer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!