Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Unmut in der Wredestraße

erstellt am 24.04.2012 um 16:43 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:16 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (IN) Nachdem die Telekom im Nordosten Glasfaserkabel verlegt hat, nutzt die Stadt die Gelegenheit, eine ohnehin geplante Erneuerung des Gehsteigs vorzuziehen. Die Anwohner halten das für unnötig und ärgern sich über die Kosten, die jetzt auf sie zukommen. Schließlich habe die Telekom versprochen, das Kabel kostenlos zu verlegen und die Schäden in der Asphaltdecke zu beseitigen.
Textgröße
Drucken
Die Stadt argumentiert, die Erneuerung des Gehweges sei in "ein oder zwei Jahren" ohnehin angestanden. Da die Telekom jetzt an den Kosten der Erneuerung beteiligt wird, sinkt die Summe, die die Anwohner an den Maßnahmen bezahlen müssten, um insgesamt rund 3000 Euro. Für jeden Nachbarn werden damit etwa 40 Cent pro Quadratmeter seines Grundstückes fällig.

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.
Johannes hauser
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!