Freitag, 17. August 2018
Lade Login-Box.

Schulgarten des Apian-Gymnasiums soll Parkplatz weichen

erstellt am 22.05.2012 um 18:59 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:16 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (IN) Das Apian-Gymnasium fürchtet um seinen Garten. Er soll im Zuge der Bauarbeiten einem Parkplatz weichen. Die von der Stadt vorgeschlagene Ersatzfläche will die Schule nicht akzeptieren. Auch von einer anderen Seite geraten die Parkplatzpläne für die Spitalhofstraße unter Beschuss: Zahlreiche Anwohner machen Front.
Textgröße
Drucken
Die Umwälzungen rund ums Gymnasium sind gewaltig. Bis 2017 entsteht der größte Teil des Schulzentrums Südwest neu, die Außenanlagen inklusive. Auf ein drohendes Problem, haben jetzt die Freien Wähler hingewiesen: Der bestehende, von den zwei Neubauten ohnehin schon dezimierte Parkplatz der Schulen soll verschwinden und im Westen an der Spitalhofstraße neu entstehen. Dagegen laufen bereits viele Anwohner Sturm, da sie mehr Verkehr befürchten. Das Apian-Gymnasium wiederum wehrt sich, um seinen Garten zu bewahren. Karl-Heinz Haak, der Schulleiter, hat bei der Stadt sofort Einwände erhoben, nachdem er im März die Vorplanungen gesehen hatte. "Wir haben die Unterlagen auch dem Architekten geschickt, denn wir sind der Auffassung, dass der Garten auf jeden Fall erhalten werden muss!" Der Begriff Garten passt nicht ganz, es handelt sich vielmehr um ein sehr lebendiges Biotop mitsamt Bienenstock, Hecken- und Sinnespfad, Schattenbeet, einem grünen Klassenzimmer, einer Wildblumenwiese und vielem mehr. Wegen der guten Verbindung mit der Natur ringsum lehnt das Gartenteam auch den Ersatzstandort ab, den die Stadt vorgeschlagen hat. Er grenzt ans Hallenbad, sei aber wegen seiner Insellage ungeeignet, erklärt Haak. Die Stadt beschwichtigt: Entschieden sei noch gar nichts, sagt Pressesprecher Gerd Treffer, mehrere Varianten würden geprüft. Der Stadtrat entscheide voraussichtlich im Juli.

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.
Christian Silvester
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!