Freitag, 20. Juli 2018
Lade Login-Box.

Schlecker-Insolvenz verunsichert auch ehemalige Mitarbeiter

erstellt am 23.01.2012 um 17:36 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:16 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (IN) Rund 20 ehemalige Mitarbeiter des Schlecker-Logistikzentrums in Ingolstadt warten noch auf ihre versprochene Abfindung. Die wäre eigentlich am 2. Januar fällig gewesen, so Anwalt Christian Pollin, der sich für die Interessen der einstigen Kollegen einsetzt. Die einstigen Arbeiter fürchten jetzt um ihr Geld.
Textgröße
Drucken
Die Sorgen der Kollegen seien durchaus berechtigt, erklärt Pollin. Die insolvente Firma habe die Gelder schließlich nicht als Puffer zurückgelegt. „Deswegen ist das wirklich ein Problem“, sagt er. Dabei geht es um erkleckliche Summen. „Die Abfindungen liegen je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit zwischen 10 000 und mehr als 50 000 Euro“, so der Anwalt. Inzwischen ist auch bekannt geworden, dass die Schlecker-Filiale in der Ingolstädter Hindenburg-Straße wohl in diesen Tagen geschlossen wird.

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.
Johannes hauser
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!