Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Weit über 1000 Menschen

Maikundgebung in Ingolstadt

erstellt am 01.05.2012 um 16:16 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:16 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (IN) Weit über 1000 Menschen beteiligten sich am Tag der Arbeit an der Maikundgebung in Ingolstadt. Die Arbeitnehmervertreter forderten in ihren Reden auf dem Paradeplatz nicht weniger als einen Paradigmenwechsel in Deutschland. Ingolstadt soll dabei als positives Beispiel dienen.
Textgröße
Drucken
Viele Forderungen, die die Gewerkschaften in der aktuellen Tarifverhandlung aufstellten, seien - zumindest auf betrieblicher Ebene - in der Region verwirklicht. Deswegen könne Ingolstadt als positives Beispiel für ganz Deutschland gelten, erklärte etwa Johann Horn, der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Verwaltungsstelle Ingolstadt.
 
Fotostrecke: Maikundgebung DGB in Ingolstadt
145


Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, wird es ab morgen Warnstreiks geben. Sollte bis Pfingsten keine Einigung mit den Arbeitgebern in Sicht sein, kündigte Jürgen Wechsler, der IG Metall Bezirksleiter in Bayern, an, eine Urabstimmung im Freistaat zu beantragen.

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.
Johannes hauser
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!