Freitag, 20. Juli 2018
Lade Login-Box.

Eine Bombe für die Nachtschicht

erstellt am 14.11.2011 um 17:23 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:16 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (IN) Eine Fliegerbombe hat die Arbeiten auf einer Baustelle auf dem Audi-Gelände vorübergehend zum Stillstand gebracht. Der 75-Kilogramm-Sprengkörper war gegen 13.30 Uhr gefunden worden, meldete die Polizei. Der staatliche Sprengmittelräumdienst entschied allerdings, die Bombe nicht sofort zu entschärfen.
Textgröße
Drucken
Karosseriebau
Während der Entschärfung aus Sicherheitsgründen evakuiert: der Karosseriebau.
Audi
Zunächst musste er sich einer 250-Kilogramm-Bombe annehmen, die fast zeitgleich in Augsburg gefunden worden war. In der Zwischenzeit sichert die Werksfeuerwehr den Fundort, die Bauarbeiten wurden eingestellt. Die Entschärfung der relativ kleinen Ingolstädter Bombe ist für 23.30 Uhr vorgesehen. Dazu sollen aus Sicherheitsgründen etliche Gebäude evakuiert werden, darunter der Karosseriebau.
 
Außerdem ruht dann der Verkehr auf der nahe gelegenen Bahnstrecke. Die Entscheidung des Sprengmittelräumkommandos, die  Entschärfung in die Nacht zu verlegen, kam dem Unternehmen nicht ungelegen. „Wir haben sie bewusst für die Pause der Nachtschicht geplant“, so Unternehmenssprecherin Christina Floss. „Läuft alles nach Plan, wird es keine Beeinträchtigungen der Produktion geben“, sagte sie heute Abend.


 
Johannes hauser
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!