Sonntag, 19. August 2018
Lade Login-Box.

Beim Verkauf der Petroplus-Raffinerie gibt es auch Verlierer

erstellt am 04.06.2012 um 16:58 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:16 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (IN) Die Freude war groß, als vergangenen Donnerstag die Nachricht vom Verkauf der Petroplus-Raffinerie die Runde machte. Die Arbeitsplätze seien gerettet, hieß es. Unklar bleibt die Situation von Mitarbeitern, die zum Zeitpunkt der Insolvenz in Altersteilzeit waren. Ihnen bleibt im Augenblick nur der Gang aufs Arbeitsamt.
Textgröße
Drucken
Die Gunvor Group, die die Raffinerie von der insolventen Petroplus gekauft hat, muss die Ansprüche der knapp zehn betroffenen Kollegen nicht übernehmen. Das bestätigt Sebastian Brunner, der Sprecher des Insolvenzverwalters Michael Jaffé. Man müsse sich an die „geltende Rechtslage“ halten, erklärt er. „Für die Betroffenen ist das natürlich bedauerlich“, sagt er. „Sie fallen hier durch eine Regelungslücke.“

Lesen Sie morgen mehr im DONAUKURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.
Johannes hauser
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!