Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

Eichstätter Kultur bringt Stadtverwaltung in Not

erstellt am 13.01.2012 um 10:34 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:06 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EIH) Wie geht es weiter mit dem Eichstätter Kulturleben? Darüber hat nächste Woche der Stadtrat zu entscheiden, nachdem im Hauptausschuss heftig debattiert wurde.
Textgröße
Drucken
Eichstätt: 32000 Besucher erlebten die Kulturtage mit
32.000 Besucher erlebten die Eichstätter Kulturtage im vergangenen Jahr mit.
chl
Nach dem Großereignis der Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage 2011 stellt der Bezirk der Stadt für heuer 15.000 Euro für kleinere lokale Kulturtage in Aussicht. Allerdings nur dann, wenn die Stadt ihrerseits 15.000 Euro investiert und auch die Organisation übernimmt.
 
Oberbürgermeister Arnulf Neumeyer ist dagegen, das sei personell von der Stadtverwaltung nicht zu leisten, "Das schaffen wir nicht". Finanziell sollen nach Ansicht des OB und der Verwaltung heuer 5000 Euro für ein Kulturwochenende reichen.
 
Das brachte den Kulturbeauftragten Günther Köppel und die Mehrheit des Ausschusses auf: Die Absage an den Bezirk wäre ein "fatales Signal". Das Organisatorische müsste gemeinsam zu stemmen sein, und auch finanziell müsste der Stadt ihr Kulturleben, das überwiegend von Einheimischen ehrenamtlich gestaltet wird, schon mehr wert sein. Köppel plädierte eindringlich für "Eichstätter Kulturtage 2012" mit einem finanziellen Sockel von 30.000 Euro plus Sponsorengeldern.

Lesen Sie morgen mehr im EICHSTÄTTER KURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.
 
Eva Chloupek
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!