Sonntag, 19. August 2018
Lade Login-Box.

Da kommt das Mehl her

erstellt am 28.05.2012 um 16:18 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 09:06 Uhr | x gelesen
Eichstätt (EIH) 1,2 Millionen Tonnen Getreide vermahlen die bayerischen Mühlen jährlich. Einen Beitrag dazu leisten die Bergmühle in Bechthal und die Hainmühle in Morsbach. Beim heutigen Mühlentag gewähren die beiden Familienbetriebe einen Einblick in das Jahrhunderte alte Handwerk.
Textgröße
Drucken
Eichstätt: Da kommt das Mehl her
Die Bergmühle Bechthal (im Bild Müllermeister Wolfgang Kößler) und die Hainmühle Morsbach bieten zum Mühlentag Führungen durch den Betrieb.
dno
Die Bergmühle wurde 1348 erstmals urkundlich erwähnt und ist seit 126 Jahren im Besitz die Familie Kößler. Die Hainmühle dagegen ist seit 1892 im Besitz der Familie Schmidt und wurde 1628 erstmals erwähnt. Beide Mühlen haben also eine lange Geschichte und legen deshalb besonderen Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Fortschritt und Tradition. Im Einklang mit der Natur werden Mehl und Backwaren produziert, wobei das zu verarbeitende Getreide unter umweltschonenden Anbaumethoden erzeugt wird.

Lesen Sie morgen mehr im EICHSTÄTTER KURIER oder schon heute Abend auf donaukurier.de als Premium-Artikel.
Eva Chloupek
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!