Gründung eines BNE-Netzwerks
Zum Auftakt Veranstaltungsreihe rund um den Auwald

27.01.2024 | Stand 27.01.2024, 15:05 Uhr

Der Auwald steht im Zentrum einer Veranstaltungsreihe des BNE-Netzwerks. Foto: Hammer (Archiv)

Die Zusammenarbeit von zahlreichen Ingolstädter Organisationen, die im Bereich Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aktiv sind, wird am Montag, 29. Januar, um 16.30 Uhr besiegelt. Das BNE-Netzwerk Umweltstation lädt zur offiziellen Gründungsveranstaltung in den Räumen der Umweltstation Ingolstadt Mensch.Natur.Stadt. (Ludwigstraße 41) ein.

Diese stellt gleichzeitig den Auftakt zur ersten gemeinsamen Veranstaltungsreihe unter dem Titel Auwald.Natur.Stadt. dar. Unter diesem Motto bieten die Netzwerkpartner eine bunte Mischung an Vorträgen und Exkursionen an, um Ingolstadts Flusslandschaft aus verschiedenen Blickwinkeln erfahrbar zu machen.

Exkursionen, Führungen, Artenschutztag

Die Veranstaltungen reichen von Vogel- und Fischexkursionen (LBV, Untere Naturschutzbehörde), über eine Führung zu den Potenzialen einer Donau-Renaturierung (Bund Naturschutz) bis zum Besuch der Wiesenbrütergebiete bei Buxheim (Bauernverband). Hinzu kommen eine Besichtigung des Gerolfinger Wasserwerks (Kommunalbetriebe), eine Wasserexpedition (Umweltstation) und der Artenschutztag (Zoo Wasserstern). Mehr unter www.umweltstation-ingolstadt.de/Veranstaltungskalender.

Neben den bereits genannten Organisationen waren auch der Alpenverein, die Familienstützpunkte, der Freundeskreis Piuspark, der Gemüsehof Wöhrl, die Imkervereine, die Initiative Regionalmanagement, das Schulamt, die Stadt, der Stadtjugendring und die Stadtteiltreffs sowie der Weltladen in den vergangenen zwei Jahren daran beteiligt, die Umweltstation auf den Weg zu bringen. Die gute Zusammenarbeit soll künftig im BNE-Netzwerk Umweltstation verstetigt werden. Weitere Organisationen wie etwa die Birkenschwaige, der Jagdschutz- und Jägerverein, der Landschaftspflegeverband, die Ökomodellregion und die Volkshochschulen sind ebenfalls am Austausch und der Vernetzung interessiert, teilt die Stadt mit.

Weitere Engagierte sind willkommen

Die Aufgabe der Umweltstation ist die Koordination und Organisation der Vernetzungstreffen und von gemeinsamen Veranstaltungen, sowie die Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten für Bildungsveranstaltungen, wie Vorträge oder Ausstellungen. Interessierte Gruppen, Vereine und auch Einzelpersonen, die sich im Bereich Umweltbildung und BNE engagieren, können sich jederzeit an die Umweltstation wenden.

Träger der Umweltstation sind der Stadtjugendring Ingolstadt, der Bund Naturschutz Ingolstadt und die Stadt Ingolstadt. Über einen Beirat der Umweltstation, in dem alle drei Träger mit je zwei Personen vertreten sind, können alle Partner ihre Fähigkeiten, Wünsche und Ideen einbringen und die Umweltstation gemeinsam lenken. Juristischer Träger ist der Stadtjugendring Ingolstadt, bei dem auch das Personal angestellt ist.

DK