Zum 25. Mal
Bekannter Spielzeug-Erfinder zu Gast beim Markt der Handwerkskunst im Bauerngerätemuseum

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 18:19 Uhr |

Der „Stier“ von Künstlerin Sieglinde Bottesch hat inzwischen eine feste Bleibe im Bauerngerätemuseum gefunden. Dort findet am Wochenende der Markt der Handwerkskunst statt. Foto: Hauser (Archiv)

Selten anzutreffende Gewerke sind am Samstag und Sonntag, 15. und 16. Juni, beim Markt der Handwerkskunst in Hundszell zu Gast: zum Beispiel ein Gitarrenbauer und ein Messerschmied, ein Bürstenmacher, eine Klöpplerin oder ein Drechsler. Der Handwerksmarkt im Bauerngerätemuseum in Hundszell findet heuer bereits zum 25. Mal statt. Als besondere Attraktion ist Kurt Lotzen zu Gast, der bekannte Spielzeug-Erfinder und -Macher aus Ochsenfurt.

Besucher mit einem Faible für authentische Handwerkskunst schätzen seit jeher die entspannte Atmosphäre und das reizvolle Ambiente auf dem früheren Bauernhof.

Gut 30 Aussteller – alle Profis

Die Breite des Sortiments und die Beschränkung auf authentische, professionelle Handwerkskunst machen den besonderen Reiz dieses Marktes aus. Keramik, Kalligraphie und Textilschmuck, Leder-Design und Naturseifen, Hüte und Teppiche, Glaskunst und Mosaik, Toffee-Bonbons, Imkerei- und Leinenprodukte: Gut 30 Aussteller werden an dem Juni-Wochenende Hof, Garten und Halle des Museums mit Leben füllen. Sie vertreten fast ebenso viele verschiedene (Kunst-) Handwerke und lassen sich zum Teil bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Messerschleifer kommt auch wieder

Mit dabei ist natürlich auch wieder der Scherenschleifer aus Scheinfeld: Wer seine stumpfen Messer und Scheren mitbringt, kann sie von Klaus Langenscheid auf seinem Schleifstein mit Fußantrieb auf die schonendste Weise in Form bringen lassen. Zudem wird der fränkische Künstler und Schmied Ralf Vizethum kommen. Eine Auswahl seiner Kunstwerke sind im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Schmied und Schlosser“ im ehemaligen Stall zu bewundern. Außerdem stellt er persönlich an einem Stand seine Arbeit vor.

Musik und Schmankerl

Traditionell bietet der Markt der Handwerkskunst auch wieder ein erstklassiges Musikprogramm: Am Samstag spielt ab 17 Uhr Rad Gumbo, am Sonntag sind ab 11 Uhr die Feldkirchner Saitenmusik und nachmittags ab 13.30 Uhr Dr. Eisele und die Besen zu hören. Kinder können sich als Nachwuchs-Handwerker betätigen. Für Essen und Getränke ist ebenfalls gesorgt – Gäste können es sich bei schönem Wetter im Biergarten gemütlich machen.

Am Samstag ist der Markt an der Probststraße 13 ab 12 Uhr, dafür aber bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt berechtigt zum Besuch des Museums.