Wunden verbinden

24.06.2024 | Stand 24.06.2024, 1:09 Uhr |

Ingolstadt – Bei der Mittagsvisite im Deutschen Medizinhistorischen Museum am Dienstag, 25. Juni, stellt Museumsdirektorin Professor Marion Ruisinger ein früher weit verbreitetes Verbandsmaterial vor. Es ist heute kaum vorstellbar, dass ohne steriles Nahtmaterial und ohne industriell produzierte, steril verpackte Verbandsmittel eine effiziente Wundversorgung möglich sein kann. Das klassische Verbandsmaterial der frühneuzeitlichen Chirurgie war Charpie. Die Visite beginnt um 12.30 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos und sowohl vor Ort als auch online möglich. Eine Anmeldung ist nicht...

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?