„Ein guter Tag zum Lesen“
Vorlesewettbewerb in Ingolstadt: Schulsieger aus Mittelschulen treten gegeneinander an

30.01.2024 | Stand 30.01.2024, 8:08 Uhr |

Luis Born von der Gotthold-Ephraim-Lessing-Mittelschule überzeugte die Jury und gewann den Vorlesewettbewerb. Foto: Ceh

„Lesen stärkt die Seele“, sagte einst der französische Philosoph und Schriftsteller Voltaire. Das Zitat passt zum Lesewettbewerb für Schülerinnen und Schüler der 6 Jahrgangsstufen aller Schularten, der seit 1959 landesweit ausgetragen wird.

Zum Regionalentscheid waren Vertreter von sechs Mittelschulen aus Ingolstadt angetreten: Katharina Schütze für die Gebrüder-Asam-Mittelschule, Elifsu Oguz für die Mittelschule Oberhaunstadt, Francesca Hermann für die Mittelschule Auf der Schanz, Irem Cakmak für die Sir-William-Herschel Mittelschule, Luis Born für die Gotthold-Ephraim-Lessing Mittelschule und Veronika Beimler für die Mittelschule an der Pestalozzistraße.

In der Jury saßen Anton Grob, Vorjahressieger beim Stadtentscheid, Adriane Klotz, Lehrerin der Lessing-Mittelschule, und der stellvertretender Leiter der Stadtbücherei Alfred Geitner.

Die Schüler mussten aus einem selbst ausgesuchten Buch eine Textstelle vorlesen – drei Minuten lang. Zudem gab es einen fremden Text, der zwei Minuten lang gelesen werden musste. Dieser stammte aus dem Buch „Kiosk, Chaos, Canal Grande“ von Edgar Rai.

Die Jury achtete auf eine flüssige Lesetechnik, deutliche Aussprache, sinnvolle Betonung und auf das richtige Tempo. Versprecher wurden nicht gezählt. Auch wurden die Interpretation, der ausgewählte Text sowie die Zeitdauer beurteilt.

„Es freut mich, dass so viele Mittelschulen angetreten sind und dass es nicht nur ein Gymnasialwettbewerb ist“, sagte Heike Marx-Teykal, Leiterin der Stadtbibliothek.

Nachdem alle vorgelesen hatten, zog sich die Jury zur Beratung zurück. Die Kinder waren alle gespannt und warteten unruhig ab. „Ihr habt alle sehr gut und flüssig gelesen“, erwähnte Marx-Teykal schmunzelnd. Die Entscheidung fiel der Jury ziemlich schwer. Sie fiel auf Luis Born, der für die Lessing-Mittelschule angetreten war. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde und das Buch „Das Geheimnis von Darkmoor Hall“ geschenkt.

Am Mittwoch, 31. Januar, findet der Regionalentscheid der Realschulen und Gymnasien statt. Gleich darauf folgt auch der Stadtentscheid, an dem auch Luis Born teilnehmen wird – stellvertretend für die Mittelschulen. „Heute war ein guter Tag zum Lesen“, verabschiedete sich die Leiterin der Bibliothek von den Kindern.

Von Lana Ceh