Beim Tag der Mathematik testen 40 junge Leute ihr Können
Volle Rechenleistung

19.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:47 Uhr |

Teamwork war bereits im ersten Gruppenwettbewerb beim Tag der Mathematik am Katharinen-Gymnasium gefragt. Foto: Brandl



Erst vor wenigen Monaten nahmen die Stadt und die Katholische Universität (KU) Eichstätt-Ingolstadt Gespräche darüber auf, wie am Standort Ingolstadt die Bereiche Angewandte Mathematik und Data Science gestärkt werden können. Daraus hervorgegangen ist nun auch die Beteiligung am Tag der Mathematik. Am Mathematischen Institut an der Fakultät Ingolstadt, wo man sich unter anderem mit dem maschinellen Lernen – dem Motor hinter der Künstlichen Intelligenz – beschäftigt, arbeiten inzwischen sieben Professoren mit den Studierenden, wie es hieß.

In ihren Begrüßungsworten betonten die Redner – es sprachen unter anderem Nadja Ray, Standortprojektleiterin an der KU, und Pro Dekan Götz Pfander – außerdem, dass die Mathematik ein soziales Fach sei. Gerade an diesem Tag komme es demnach auch auf die Zusammenarbeit in der Gruppe an. Es zeige sich heute zudem, dass Mathematik nicht nur etwas für Nerds sei, sondern für aufgeschlossene, junge Leute, wie Gastgeber und Schulleiter Matthias Schickel sagte. Der Aussage schloss sich auch Bürgermeisterin Dorothea Deneke-Stoll an. Sie habe Mathematik als schönes Fach in Erinnerung, sagte sie. Es sei zudem für viele Berufe – von der Informationstechnik bis zum Maschinenbau – wichtige Grundlage.

Einer der teilnehmenden Rechenkünstler war Niclas Reuter vom Willibald-Gymnasium in Eichstätt. Er wird eine mathematische Seminararbeit schreiben. „Ich finde Mathematik interessant, denn sie ist Bestandteil von allem. Man kann vieles, das in Natur und Technik vorkommt, mit Mathematik ausdrücken“, sagte er und nannte ein Beispiel: So existiere ein Zusammenhang zwischen den Schuppen der Ananasfrucht und der Fibonacci-Folge, der unendlichen Folge natürlicher Zahlen.

Das Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt schnitt in den Ergebnissen am erfolgreichsten ab. Alle drei Erstplatzierten im Einzelwettbewerb kommen von dort. Im Gruppenwettbewerb schaffte es das Scheiner-Gymnasium ebenfalls auf den ersten Platz. Auf Platz zwei und drei folgten das Schyren Gymnasium Pfaffenhofen und das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt.

DK