Herbstfest eröffnet
Viele Besucher bei sonnigem Volksfest-Auftakt in Ingolstadt

Am Freitag begann das Ingolstädter Herbstfest – viele Besucher schon am Nachmittag

23.09.2022 | Stand 22.09.2023, 5:21 Uhr

Flott unterwegs: Bei den Fahrgeschäften auf dem Ingolstädter Herbstvolksfest ging es am Nachmittag schon rund – im wahrsten Sinn des Wortes. Fotos: Eberl

Auftakt nach Maß für das Ingolstädter Herbstvolksfest: Schon am Freitagnachmittag öffneten die Schausteller und Fieranten bei angenehmen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein ihre Buden und Fahrgeschäfte und hießen die Leute willkommen.



Die vielen Besucher – darunter Familien mit Kindern und vor allem junge Leute – nutzten die Gunst der spätsommerlichen Stunde und begaben sich bei bester Laune auf einen ausgiebigen Festplatzbummel. Die gute, ausgelassene und entspannte Stimmung lag förmlich in der Luft. Man merkte: Dieses Publikum dürstet nach Abwechslung und will nur eines – sich nach Herzenslust amüsieren. Entsprechend groß war der Andrang um diese Zeit schon bei einigen Fahrgeschäften.

Eine Schlange bildeten sich etwa vor der XXL-Schaukel. Einige jugendliche Besucher konnten es offenbar kaum erwarten, in der riesigen Gondel Platz zu nehmen und bei bis zu 90 Kilometer pro Stunde in den Schwingflug aufzusteigen. Etwas gemächlicher ging es da noch beim Super Hupferl zu. Das Interesse an einer Mitfahrt dürfte jedoch im Laufe des Abends mit zunehmender Bierlaune weiter gestiegen sein, darf angenommen werden.

Plätze schnell besetzt

Auch das Bier war begehrt, und viele Plätze in den Biergärten und im Festzelt bereits besetzt. Zugelangt wurde außerdem kräftig bei Currywurst mit Pommes und dem halben Meter Bratwurst im Weißbrot. Auch hier gilt freilich: Fischsemmel, Riesenbreze, Emmentaler & Co. dürften im Laufe des Abends im Geschmack beim Publikum noch spürbar aufgeholt haben. „Wir hoffen, dass die gute Stimmung so bleibt wie auf allen anderen Volksfesten heuer. Die Leute haben es bisher genossen, dass die Beschränkungen aufgehoben sind“, sagte Süßwarenhändler Sascha Feger. „Das Wetter können wir natürlich nicht beeinflussen. Wir hoffen aber auf ein paar schöne Sonnentage und darauf, dass es abends nicht zu früh abkühlt“, ergänzte er.

Scharpf braucht zwei Schläge

Umringt von den Medienvertretern sowie im Beisein von zahlreichen Ehrengästen aus Politik, Behörden sowie aus der Wirtschaft stach Oberbürgermeister Christian Scharpf (SPD) gegen Halbsieben mit zwei kräftig ausgeführten Schlägen das erste Fass Bier im Herrnbräu Festzelt an. Erschienen war er kurz zuvor gemeinsam mit seiner Ehefrau Stefanie Geith. Dass es zur selben Zeit nur wenige Meter entfernt zu einem Zwischenfall mit einem offenbar betrunkenen Volksfestbesucher gekommen war, bei dem auch die Ordnungskräfte und die Polizei einschreiten mussten, dürfte zu diesem Zeitpunkt vielen der Anwesenden gar nicht aufgefallen sein. Letztlich überwog aber die hervorragende und entspannte Stimmung zur Eröffnung, was freilich Hoffnung macht auf einen weiteren reibungslosen Verlauf der Herbstwiesn. Woran sich Besucher, die in kurzen Hosen und kurzärmeligen Shirts unterwegs waren, vielleicht noch gewöhnen müssen: Am frühen Abend wurde es rasch frisch im Freien. Die Jacke also besser nicht vergessen – sonniger Auftakt hin oder her.

DK