2. Frauen-Bundesliga
Versöhnlicher Saisonabschluss: FC Ingolstadt bietet Meister Turbine Potsdam lange Paroli

26.05.2024 | Stand 26.05.2024, 20:14 Uhr
Sabine Kaczynski

FCI-Torschützin Samantha Stiglmair (links) und Paula Vidovic nach dem 1:0. Foto: Meyer

Von Sabine Kaczynski

Ingolstadt – Die Fußballerinnen des FC Ingolstadt haben sich mit einer sehr ordentlichen Leistung gegen den Meister 1. FFC Turbine Potsdam in die Sommerpause ihrer fünften Zweitliga-Saison verabschiedet. Vor 330 Zuschauern gingen die Schanzerinnen durch Samantha Stiglmair in Führung (11.), ehe Viktoria Schwalm mit einem Doppelpack (63. und 75. Minute) für den 2:1-Sieg der Gäste sorgte.

In den ersten Minuten machten die Potsdamerinnen, die für den sicheren Aufstieg unbedingt einen Sieg brauchten, ordentlich Druck, doch die Ingolstädterinnen standen kompakt und ließen nichts anbrennen. Im Gegenteil: In der 9. Minute wurde Melike Pekel schön freigespielt, passte nach innen, wo zunächst Pija Reininger verpasste, dann aber Ivana Slipcevic im Anschluss an der rechten Außenlinie zu Fall gebracht wurde. Die Gefoulte übernahm den Freistoß und Samantha Stiglmair versenkte die Kugel zum 1:0 für die Schanzer im Tor (11.).

Die Gäste blieben dran und sorgten für Dauerdruck auf das Ingolstädter Gehäuse. Doch weder Adrienne Jordans Kopfball (30.) noch Schwalms Abschluss (45.) konnten die FCI-Abwehr um Keeperin Franziska Maier überwinden.

„Wir wollten noch einmal alles geben, um Potsdam zu ärgern – und das ist uns gelungen“, war FCI-Coach Miren Catovic mit dem ersten Durchgang zufrieden. Auch nach dem Seitenwechsel kamen vor allem die Gäste zu Chancen: Erst blieb Kim Schneiders Kopfball auf dem Gehäuse liegen (47.), dann zwang Laura Lindner Torfrau Maier zu einer Parade (50.), der anschließende Nachschuss ging an den Pfosten.

Catovic reagierte und brachte mit Lea Wolski und Yvonne Dengscherz frische Kräfte. Potsdam vergab durch Schwalm (60.) die nächste Gelegenheit. In der 63. Minute wurde der Favorit dann für sein Anrennen belohnt: Schneider passte auf Schwalm, die diesmal der FCI-Schlussfrau keine Chance ließ – 1:1. In der 75. Minute war es wieder Schwalm, die mit ihrem zweiten Treffer, dieses mal ein Distanzschuss, die Partie entschied – und den Potsdamerinnen den Aufstieg in die 1. Bundesliga sicherte.

„Potsdam mit seiner Historie, seiner Mannschaft und seinem Trainerteam gehört definitiv in die erste Liga. Für unseren Gegner ging es um alles, deshalb haben sie 150 Prozent gegeben. Aber wir haben mit unserer Leistung das Saisonfinale fair gestaltet, kämpferisch, läuferisch sowie taktisch gut agiert und uns vernünftig aus der Spielzeit verabschiedet“, freute sich Catovic, der die Saison mit dem FCI auf Rang zehn beendet.
FC Ingolstadt: Maier – Härtl (81. Villena y Scheffler), Ebert, Fritz, Suttner (81. Petz) – Stiglmair – Vidovic (54. Dengscherz), Böhm (54. Wolski), Slipcevic, Reininger (81. Heigl) – Pekel.
Tore: 1:0 Stiglmair (11.), 1:1, 1:2 Schwalm (63., 75.). – Schiedsrichter: Bachmann (Großwallstadt). – Zuschauer: 330.

DK