Ingolstadt

Stichproben und Stempeluhren zum Start

Vor einem halben Jahrhundert führte die Stadtverwaltung die gleitende Arbeitszeit ein

01.08.2022 | Stand 01.08.2022, 19:30 Uhr

Zwei Jahre vor seiner Auflösung präsentierte sich ausgerechnet das Landratsamt Ingolstadt als ungemein innovative Behörde: Im Rahmen eines bayernweiten Modellversuchs war es den Angestellten dort erstmals erlaubt, Zeitkonten zu führen und somit Überstunden zu sammeln und in den folgenden Wochen abzubauen. Damit war das Landratsamt auch die erste Behörde im Stadtgebiet, die Mitte 1970 die gleitende Arbeitszeit einführte.

Ende 1968 hatten die ersten Firmen im Bundesgebiet entsprechende Versuche gestartet. Für die Wirtschaft, so eine Umfrage damals, lagen die Vorteile auf der Hand: Vortei ...