Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

- Anzeige -
Nahtstelle zwischen Großstadt und Dorf

Etting
erstellt am 27.06.2017 um 07:30 Uhr
aktualisiert am 14.03.2018 um 15:40 Uhr | x gelesen
Textgröße
Drucken

Etting, der nördlichste Bezirk Ingolstadts, hat sich seinen ländlichen Charakter bewahren können und wartet mit idyllischen Fleckchen auf – Nur durch eine Straßenbreite getrennt erstreckt sich ein hochmoderner Industriekomplex

Nirgends sonst in Ingolstadt berühren sich industrielle Großstadt und Dorf eng wie in Etting. Fast nahtlos erfolgt der Übergang. Auf der einen Seite hat sich Audi mit seinen hochmodernen Fertigungshallen und Verwaltungsgebäuden an den Ort herangeschoben. Wenige Meter davon entfernt, nur durch eine Straße getrennt, stehen Schrebergärten, in denen Hühner gackern, knabbert der eine oder andere Feldhase an den Gräsern und gehen die Ettinger ihren sportlichen Freizeittätigkeiten nach.

An Sport- und Freizeitmöglichkeiten hat der Ort sehr viel zu bieten. Die Volleyballdamen des TSV trainieren regelmäßig – bei schönem Wetter auch draußen. Für Interessierte sind sie stets aufgeschlossen.
Bartenschlager/Schalles
Etting

Im Norden, Nordwesten und Nordosten wird Etting vom Landkreis Eichstätt eingerahmt. Unmittelbar nach der Ortsgrenze erstrecken sich Wiesen und Felder. Gaimersheim ist ganz nahe und Wettstetten kaum einen Steinwurf entfernt. Auch Etting selbst hat sich, ungeachtet der Nähe zu Audi und GVZ, seine dörfliche Idylle weitgehend bewahrt.
Fast kein Übergang zwischen Stadt und Natur: Vor der Kulisse des Audi-Werks knabbert ein Häslein an den Kräutern.
Bartenschlager/Schalles
Etting

Das Zentrum bildet die gut sichtbare, weil auf einem kleinen Hügel errichtete Pfarrkirche, die dem heiligen Michael geweiht ist. Sie ist das älteste Gebäude des Ortes und geht auf das 11. oder 12. Jahrhundert zurück. Davor, neben der breiten Treppe, ist das Kriegerdenkmal errichtet worden und malerische Bäume säumen das Gotteshaus ein.
Bartenschlager/Schalles
Etting

Etting war einst ein rege besuchter Wallfahrtsort. Es kann nicht nur mit einem, sondern sogar mit drei Heiligen aufwarten, den „Elenden Heiligen“; von der katholischen Kirche allerdings sind sie nicht anerkannt. Vom Volk allerdings wurden Archus, Herenus und Quartanus verehrt. Angeblich kamen sie im 8. Jahrhundert von England hierher. Elend bezieht sich übrigens nicht auf ihre materiellen Verhältnisse. Im Althochdeutschen war das Wort „elend“ gleichbedeutend mit „fremd“. Heilige aus der Fremde also, die – und damit passt die heutige Wortbedeutung – in sehr bescheidenen Verhältnissen hausten: in drei unterirdischen Höhlen. Die Wallfahrt muss einigermaßen lukrativ gewesen sein, was man am katholischen Pfarrhaus erkennt. Es besteht aus einem zweigeschossigen giebelständigen Satteldachbau. Es wurde im Jahr 1699 erbaut und Ende des 18. Jahrhunderts verlängert. Der Pfarrstadel entstand um 1700 und ist mit einem erneuerten Kalkplattendach ausgestattet.

Die St. Michael-Straße, die von der Pfarrkirche in Richtung Gaimersheim führt, ist sauber hergerichtet, verfügt über eine Grünfläche und lädt zum Verweilen ein. Etting ist bei Audianern natürlich beliebt, die einerseits die gleichzeitige Nähe zur Arbeitsstätte im Süden wie zu Weizen-, Raps- und Maisfeldern im Norden schätzen. Der Siedlungsdruck ist hoch. Im nächsten Jahr wird voraussichtlich ein weiteres Baugebiet ausgewiesen – es wäre das dritte in wenigen Jahren. Die begehrte Lage hat ihren Preis: In Bestlagen werden um die 1000 Euro pro Quadratmeter Grund und Boden erzielt.

Wissenswertes aus dem Bezirk Etting

Schloss Drachenfels

Am nördlichen Rand des Ortes erhob sich einst das barocke Schloss Drachenfels. Seinen Namen hatte es von der adeligen Familie Wurm, die einen Drachen im Wappen führte.

Verkehr

Die Nordumgehung hat zwar einiges an Entlastung gebracht, doch gerade während des Schichtwechsels bei Audi konzentriert sich der Verkehr nach wie vor in Etting.

Osterbrunnen

Im Dorf sprudelte einst der Osterbrunnen, dessen Wasser Heilkraft gehabt haben soll. Die Stelle gibt es noch, der Brunnen ist jedoch inzwischen versiegt.

Badehaus

Die Bürger leisteten sich zur Reinlichkeit und Erholung ein Badehaus mit angestelltem Bader. Kranke Menschen mussten wegen der Ansteckungsgefahr allerdings draußen bleiben.

Mühlen

Der Retzgraben ist zwar schmal und hat eine niedrige Fließgeschwindigkeit. Dennoch betrieb er allein auf Ettinger Flur gleich drei Mühlen.

Josef Bartenschlager