Einstimmung auf Weihnachten
Spitalkirche, Franziskanerbasilika und Münster: Konzert-Reihe im Rahmen des Krippenwegs

30.11.2023 | Stand 30.11.2023, 8:56 Uhr

Erklingt nur selten: die historische Bittner-Orgel in der Spitalkirche. Im Rahmen von mehreren Matineen im Advent ist sie an einigen Samstagen zu hören. Zum Start am 2. Dezember spielt Franz Hauk unter anderem Werke von Bach und Buxtehude. Foto: Pehl

Als ein „Kleinod“ bezeichnete der Berichterstatter im DK 2011 die damals gerade aufgestellte Bittner-Orgel in der Spitalkirche – und als ein Instrument, das gut geeignet sei für bestimmte Konzerte. Leider hat sich seitdem in dieser Richtung nicht allzu viel getan, bedauert auch Franz Hauk, künstlerischer Leiter der Freunde der Musik am Münster und langjähriger Münster-Organist.

Das Instrument wurde bisher wenig gespielt. Das soll sich jetzt ändern: Alle Orgelfreunde dürfen sich freuen, im Advent die Bittner-Orgel in der Spitalkirche bei einigen festlichen Konzerten live zu hören.

Orgel wurde 1838 erbaut

Kurz zur Geschichte der Orgel mit einem Manual und sechs Registern, die 1838 von Max Bittner (1809–1870), Sohn des Hilpoltsteiner Orgelbauers und Schreiners Franz Joseph Bittner (1780–1863), für die Pfarrkirche St. Blasius in Kirchbuch erbaut wurde. Sein jüngerer Bruder Joseph (1822–1908) arbeitete ebenfalls an der Orgel mit. Als 1925 die Kirche in Kirchbuch durch einen Querbau vergrößert wurde, hat August Bittner das Instrument in Eglofsdorf wieder aufgebaut.

1967 war die Orgel reparaturbedürftig. Die Eglofsdorfer indes bauten sie eigenhändig ab und verwahrten sie im ehemaligen Leichenhaus. 1982 besichtigte der Orgelbauer und Organist Otmar Heinz die Orgel und erwarb sie 1991. 2007 kaufte sie die Stadt Ingolstadt auf Veranlassung von Franz Hauk und ließ sie 2008 von Orgelbau Klais in Bonn restaurieren.

Das fast 200 Jahre alte Instrument ist natürlich mit einer modernen Orgel nicht zu vergleichen. Für Stücke wie etwa das Weihnachtsoratorium ist sie wegen ihrer Stimmung nicht zu verwenden. Stilistisch liegt sie zwischen Barock und früher Romantik.

Konzertreihe beginnt am 2. Dezember

Start für die Konzertreihe, die von Advent bis Silvester reicht und in den Krippenweg eingebunden ist, ist am Samstag, 2. Dezember. Diese erste Matinee im Advent startet um 12 Uhr, Karten gibt es dort ab 11.40 Uhr zum Preis von 5 Euro. Hauk präsentiert Werke von Bach („Nun kommt der Heiden Heiland“), Dietrich Buxtehude und Ian Pieterszoon Sweelinck. Eine Woche später, ebenfalls um 12 Uhr, spielt Evi Weichenrieder an der historischen Orgel in der Spitalkirche Werke von Bach. Die Matinee am 16. Dezember, ebenfalls ab 12 Uhr, bestreitet Giovanni Michelini in der Franziskanerbasilika. Zur Aufführung kommen zwei Choralbearbeitungen von Bach sowie dessen Triosonate C-Dur BWV 529 und das Praeludium und Fuge BWV 541. In der letzten Matinee im Advent (23. Dezember, 12 Uhr), ist wieder Evi Weichenrieder zu hören. Sie bringt an der historischen Orgel in der Spitalkirche Werke von Jaques-Nicolas Lemmens und Johann Christoph Friedrich Bach zum Erklingen.

Weihnachtsoratorium am 17. Dezember

„Jauchzet, Frohlocket“ heißt es am Sonntag, 17. Dezember, in der Spitalkirche, wenn das Weihnachtsoratorium von Bach präsentiert wird: Die Kantaten 1 bis 3 um 17 Uhr und 4 bis 6 um 19.30 Uhr. Mitwirkende sind: Anna Feith, Sopran, Freya Apffelstaedt, Alt, Markus Schäfer, Tenor, David Holz, Bass, die Münstervocalisten, das Ensemble Concerto de Bassus (auf authentischen Instrumenten) sowie Franz Hauk, Cembalo und Leitung. Karten gibt es ab 1. Dezember für 25 Euro respektive 45 Euro für beide Konzerte (Abendkasse 30 respektive 50 Euro).

Die letzten beiden Konzerte der Reihe finden im Münster statt. Weihnachtsmusik mit Franz Hauk an der Orgel und dem bekannten Trompeter Hans-Jürgen Huber erklingt am ersten Weihnachtstag, 25. Dezember, ab 17 Uhr in der Oberen Pfarr. Freuen dürfen sich die Besucher auf weihnachtliche Weisen, auch zum Mitsingen, und Evergreens, darunter die Arie „Schafe können sicher weiden“ und der Choral „Jesu bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach sowie das „Gloria in excelsis Deo“ von Georg Friedrich Händel. Karten gibt es für 15 Euro (20 Euro an der Abendkasse).

Festlicher Jahresausklang

Am Sonntag, 31. Dezember, kann man das Jahr festlich ausklingen lassen. Franz Hauk an der Orgel und der Trompeter Christoph Braun spielen ab 21 Uhr beim Silvesterkonzert im Münster Werke barocker Meister. Karten für die Konzerte am 17., 25. und 31. Dezember gibt es online unter www.ticket-regional.de oder bei City point (Schmalzingergasse 2), City point Nord West (Gaimersheimerstraße 58), IN-direkt (Am Lohgraben 27 und Moritzstraße 6), in der Tourist Information (Moritzstraße 19) sowie im Westpark bei der Information.