Theodor-Heuss-Straße
Rote Ampel überfahren: Verkehrsunfall in Ingolstadt fordert einen Schwerverletzten (70)

12.05.2024 | Stand 13.05.2024, 6:25 Uhr

Der Unfallverursacher wurde schwer, seine gleichaltrige Beifahrerin leicht verletzt. − Symbolbild: Nicolas Armer/dpa

Vermutlich weil er eine rote Ampel übersehen hatte, ist ein 70-Jähriger am Samstag in Ingolstadt mit seinem Auto mit dem Wagen eines 28-Jährigen kollidiert. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt.



Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war ein 70-jähriger Ingolstädter am Samstag gegen 14 Uhr auf der Theodor-Heuss-Straße in Richtung der A9 unterwegs. Zeitgleich fuhr ein 28-Jähriger mit seinem Fahrzeug aus der Tiefgarage gegenüber der Siemensstraße, um nach links in Richtung Hindenburgstraße abzubiegen. Weil der 70-Jährige laut Polizei vermutlich eine rote Ampel übersah, kam es zur Kollision im Kreuzungsbereich.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen des 28-jährigen um neunzig Grad nach links gedreht und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der Unfallverursacher wurde schwer, seine gleichaltrige Beifahrerin leicht verletzt. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallgegner erlitt ebenfalls leichte Verletzungen, eine Behandlung war vor Ort jedoch nicht nötig.

Fahrbahn vorübergehend gesperrt

Der linke Fahrstreifen der Theodor-Heuss-Straße war während der Unfallaufnahme für etwa eine Stunde gesperrt, es kam deshalb zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt, der Schaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Die Berufsfeuerwehr aus Ingolstadt unterstützte vor Ort mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften.

Die Verkehrspolizei Ingolstadt bittet Zeugen, insbesondere Autofahrer, die zur Unfallzeit hinter dem Verursacher unterwegs waren, sich mit sachdienlichen Hinweisen zum Unfallhergang unter der 0841/93434410 zu melden.

− nm