Ingolstadt
Podiumsdiskussion über die Kammerspiele

Die Veranstaltung des DONAUKURIER findet am 18. Juli im Alf-Lechner-Museum statt

08.07.2022 | Stand 22.09.2023, 21:24 Uhr

Eine goldene Optik hat das Architekturbüro Blauraum dem Modell für das neue Kleine Haus des Stadttheaters gegeben. Die tatsächliche Farbe des Theaters wird allerdings anders sein. Foto: Hammer

Golden glänzen die Kammerspiele im grau-weißen Einerlei des Städtebaus. Eine Demonstration von Schönheit – und Reichtum. Goldene Zeiten für Ingolstadt? Passt der Edelmetall-Look, den das Architekturbüro Blauraum in Hamburg für das Modell der Kammerspiele ausgesucht hat, zur Haushaltssituation der Schanzer? Vor allem: Ist der Standort für den Theaterbau, der einmal das Kleine Haus am Turm Baur ersetzen soll, wirklich gut gewählt?

Am 24. Juli soll nun in einem Bürgerentscheid über den Standort des Theaterbaus abgestimmt werden.

Seit Wochen wird über den neuen Kulturbau der Stadt heftig diskutiert. Nachdem der Stadtrat im Dezember vergangenen Jahres mit großer Mehrheit für den Bau gestimmt hat, meldete sich bald darauf ein Bürgerbegehren zu Wort, das die Kammerspiele an diesem Standort gegenüber dem Stadttheater verhindern will. Einen neuen möglichen Standort hat die Initiative allerdings bisher nicht bekanntgegeben.

Die Stadt erklärte das Bürgerbegehren für juristisch unzulässig. Stattdessen wurde vom Stadtrat im April ein Ratsbegehren eingeleitet – denn der Wunsch der Bürger, über den neuen Theaterstandort zu entscheiden, wurde respektiert. Der Streit über das neue Kleine Haus wird gerade zum beherrschenden kommunalpolitischen Thema des Jahres.

In dieser Situation hat sich unsere Zeitung entschlossen, kurz vor der Wahl in einer Podiumsdiskussion die führenden Vertreter der Gegner und Befürworter des neuen Theaterstandorts ihre Argumente austauschen zu lassen. Die Diskussionsveranstaltung wird am Montag, 18. Juli, Beginn 19.30 Uhr, im Alf-Lechner-Museum stattfinden. Auf dem Podium sitzen unter anderem Kulturreferent Gabriel Engert, die Schülerin und stellvertretende Vorsitzende des Ingolstädter Jugendparlaments Lara-Shirin Pečjak sowie die Politiker Franz Appel und Michael Springl (beide Freie Wähler). Die Veranstaltung ist kostenlos.