Baar-Ebenhausen

Neue Tennishalle wird aufgestellt

TSV Baar-Ebenhausen soll auch in Zukunft attraktiv sein – Mitglieder geehrt

25.07.2022 | Stand 25.07.2022, 9:00 Uhr
Ramona Schittenhelm

Mit seinen 95 Jahren ist Richard Appel (vorne Mitte) nach wie vor fit. Die Vereinsführung um Klaus Huber (hinten v.l.), Karlheinz Binder, Birgit Dellekönig und Sonja Stippel zeichneten ihn und einige andere für ihre Vereinszugehörigkeit aus: Christoph Kiesewetter (vorne v.l.), Johanna Aumüller und Markus Dietrich. Foto: Schittenhelm

Diese Woche soll sie aufgestellt werden, die neue Tennishalle, die der TSV Baar-Ebenhausen für rund 350000 Euro anschafft. In spätestens 20 Jahren soll alles abbezahlt sein, erklärte Alexandra Seidl die Planungen der Abteilungsführung. Damit verspreche man sich, dass auch zukünftig die Attraktivität des Vereins groß ist und man viele Interessenten findet, die hier Sport treiben.

Aktuell ist der TSV mit knapp 1700 Mitgliedern der viertgrößte Verein im Landkreis, erklärte Karl Heinz Binder, Vorsitzender des Vereins. Aber auch seine Abteilungsleiter im Kegeln (Kurt Mirlach), im Tennis (Alexandra Seidl) und in der Gymnastik (Andrea Schuster) wussten durchaus Positives aus ihren Abteilungen zu berichten. Starke Jugendarbeit und durchweg guter Zulauf an Abteilungsmitgliedern wurde hier vermeldet. Andrea Schuster konnte insbesondere die Kinder- und Jugendgymnastik herausstellen, bei der man mit verschiedenen Angeboten das Interesse der Jugend aus Baar-Ebenhausen und angrenzender Ortschaften wecken konnte.

Auch im Kegeln ist man bei den Jungen ganz vorne mit dabei, stellt im Bezirk die größte Mannschaft, was auf die optimalen Trainingsbedingungen und das gute Miteinander mit der Grundschule zurückgeführt wird. Kegel-Abteilungsleiter Kurt Mirlach gab einen kurzen Rückblick auf die 50 Jahre Kegelsport in Baar-Ebenhausen, regte jedoch auch an, als Verein in Baar-Ebenhausen künftig abteilungsübergreifender zusammen zu arbeiten. Nur so könne man mehr Präsenz auch nach außen zu den Bürgern transportieren.

Bei den Volleyballern sei man auf einem gleichbleibenden Niveau unterwegs, erklärte Klaus Huber. Speziell das Beachvolleyball werde mit guter Trainingsbeteiligung und ansprechenden (Freizeit-)Turnieren sehr gut angenommen. Erik Salminkeit als der neue Abteilungsleiter im Fußball sowie Stefan Erl als Jugendleiter konnten hier weiterhin Positives vermelden. Der Zuspruch speziell im Kinderbereich sei vorhanden, hier – so Erl – mangle es jedoch zeitweilig an ausgebildeten Betreuern, die sich um die Teams kümmern würden. Sportlich konnte die 1. Mannschaft ihre Liga für die demnächst startende neue Saison halten, die 2. Mannschaft wird zukünftig in der A-Klasse 3 (also eine Liga höher als bisher) starten.

Die Bedingungen, um Sport im Verein in Baar-Ebenhausen zu treiben, seien durchweg gut. In der kommenden Gemeinderatssitzung werde man nun noch die Lüftungsproblematik in der Schulturnhalle besprechen, um auch hier eine sinnvolle und finanzierbare Lösung zu schaffen, mit der man unter guten Bedingungen Sport in der Halle treiben kann, erklärt Ludwig Wayand in seinem Grußwort. Ebenfalls werde er sich dem Thema der Neubeschaffung von farbigen Sportmatten, für die die Gymnastik-Abteilung bereits im vergangenen Jahr einen Zuschuss beantragt hat, annehmen und dies mit den Gemeinderäten besprechen.

Mit seinen 95 Jahren ist Richard Appel sen. das aktuell älteste Mitglied im Verein. Der Senior zählt zu den Gründungsmitgliedern des ehemaligen TSV, weshalb er für 65 Jahre Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet wurde. 60 Jahre Mitgliedschaft verzeichnet Alois Bergmaier, seit 50 Jahren dabei sind Gerhard Gruber und Adolf Wohlsperger. 25 Jahre dem TSV gehören Johanna Aumüller, Roman Braunstein, Thomas Peter, Manfred Schipper, Markus Dietrich, Anna Weidendorfer und Christoph Kiesewetter an.