IHK-Ausbildungs-Scouts
Mehr als 100 oberbayerische Botschafter für Berufsausbildung an Schulen werden ausgezeichnet

13.06.2024 | Stand 13.06.2024, 10:05 Uhr |

Hubert Schöffmann (Bereichsleiter Berufliche Bildung IHK München) und Catherine Schrenk (Leiterin IHK-Geschäftsstelle Ingolstadt, links) gratulierten mit Regionalkoordinatorin Sabine Roger (rechts) Evelyn Jekel, Jeremy Krusch, Victoria Edler und Noah Larice. Fotos: Hase, IHK

Seit neun Jahren sind Azubis aus IHK-Ausbildungsbetrieben an Schulen in ganz Oberbayern als IHK-Ausbildungs-Scouts aktiv. Sie informieren Schülerinnen und Schüler über ihre Erfahrungen in der Berufsausbildung, über die Berufe, die sie erlernen, ihren Ausbildungsalltag und welche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten sich ihnen nach dem Ausbildungsabschluss bieten.

Auf ihrem diesjährigen Netzwerktreffen hat die IHK München engagierte Azubis aus Ingolstadt, dem Landkreis Pfaffenhofen und dem Landkreis Eichstätt geehrt. Aus Ingolstadt sind dies Evelyn Jekel (Kauffrau für Versicherungen und Finanzen, Deutsche Versicherungsmakler GmbH & Co. KG), Jeremy Krusch (Kaufmann im E-Commerce, Media-Saturn Deutschland GmbH), Victoria Edler (Hotelfachfrau), Michael Pantner (Aussicht Hotel Restaurant Café Bar) und Noah Larice (Fachinformatiker, Stadt Ingolstadt). Aus dem Landkreis Pfaffenhofen wurden Katharina Eis und Hannah Zacherl, beide Industriekauffrauen bei der Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, für ihren Einsatz geehrt. Aus dem Landkreis Eichstätt sind auf dem diesjährigen Netzwerktreffen Johanna Schragner (Kauffrau im Einzelhandel bei der Erhard Brandl GmbH & Co. KG in Eitensheim) und Dominik Janitzek (Fachinformatiker bei der Prosis GmbH in Gaimersheim) ausgezeichnet worden.

600 Klassen mit etwa 13000 Schülern besucht

An der Veranstaltung für die oberbayerischen Scouts in der Alm am See in Karlsfeld nahmen mehr als 100 Azubis teil. Hubert Schöffmann, Bereichsleiter Berufliche Bildung bei der IHK für München und Oberbayern, dankte den jungen Erwachsenen für ihren Einsatz als Botschafterinnen und Botschafter der dualen Berufsausbildung: „Inzwischen seid Ihr eine feste Größe an nahezu allen oberbayerischen Schulen, wenn es um die Berufsorientierung in den höheren Klassenstufen geht.“ Allein in den vergangenen zwölf Monaten haben die Scouts Schöffmann zufolge rund 600 Klassen mit etwa 13000 Schülern besucht und ihnen aufgezeigt, warum eine Ausbildung Spaß macht und welche beruflichen Perspektiven sie bietet. Nichts sei authentischer, als wenn Schüler sich mit nahezu Gleichaltrigen über wichtige Zukunftsthemen austauschen können.

Die Kampagne

Die bayernweite Kampagne „IHK-Ausbildungs-Scouts“ läuft seit Sommer 2015 und ist ein gemeinsames Projekt der bayerischen IHKs und des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. In eintägigen Seminaren und Coachings bei den Schuleinsätzen bereitet die IHK Azubis auf ihre Rolle als Botschafter für die Berufsausbildung vor. Die Scouts lernen, interessant zu präsentieren, sicher vorzutragen und ihre Zuhörer aktiv einzubinden. Zudem werden Inhalte für die sozialen Medien erstellt. Seit dem Kampagnenstart haben in Oberbayern rund 1600 IHK-Ausbildungs-Scouts über 70000 Schülerinnen und Schüler in mehr als 3300 Schulklassen besucht und ihnen über 90 verschiedene Berufe vorgestellt.

Aktuell sind mehr als 400 Scouts aus über 200 Unternehmen im Projekt aktiv. Ansprechpartnerin für Azubis, Schulen und Ausbildungsbetriebe in der Region Ingolstadt ist Sabrina Roger (sabrina.roger@muenchen.ihk.de). Informationen: www.ihk-ausbildungsscouts.de.

DK