Auch dieser Vorausblick wird unsere Politiker vermutlich nicht aufwecken. Es wird weiterhin versucht werden, die Werkstätten an das bestehende Theater anzubauen, Tiefgaragen teilweise abzubrechen, um die Kammerspiele daneben zu platzieren. Dass man damit die mögliche Gestaltung an anderer Stelle blockiert, scheint nicht zu interessieren. Aber wir müssen uns keine Sorgen machen, denn wahrscheinlich wird der Brandschutz alle unsere Probleme lösen. Auch dürfte es noch lange dauern, dass wir nach Konzert und Theater zum Anker laufen, bis einmal das Restaurant, wenn überhaupt noch, einmal geöffnet wird. Kein Theater, kein Konzertsaal, also ist auch das Restaurant nicht mehr nötig. Man kann es schier erwarten, dass es auch so kommt.

Reinhard Schmachtl

Ingolstadt