Bilanz bleibt makellos
Ingolstädter Profiboxer Rawil Fatullaew zeigt dem Ungarn Norbert Szekeres die Grenzen auf

24.06.2024 | Stand 24.06.2024, 18:21 Uhr |

Makellose Bilanz: Der Ingolstädter Rawil Fatullaew (links) blieb in seinen drei Profikämpfen bisher ungeschlagen. Foto: privat

Der Ingolstädter Boxer Rawil Fatullaew bleibt in seiner noch jungen Profikarriere weiter ungeschlagen. Der 31-Jährige, der erst im Januar dieses Jahres den Schritt ins Profigeschäft gegangen ist, blieb das dritte Mal in Folge siegreich.

Bei der Colosseum Fight Night in der gut gefüllten Weilheimer Hochlandhalle setzte er sich in allen sechs Runden à drei Minuten klar nach Punkten gegen seinen Kontrahenten, den 37-jährigen Ungarn Norbert Szekeres, durch und siegte souverän.

„Vor allem die rechte Gerade hat häufig gesessen“



Lediglich in der Auftaktrunde konnte der Routinier, der bereits über 100 Profikämpfe absolviert hat, noch etwas Druck auf den Ingolstädter ausüben, der dennoch die Oberhand behielt. Im weiteren Verlauf gelang es dem Ungarn nur noch vereinzelt, Akzente zu setzen, während Fatullaew immer wieder harte Treffer platzieren konnte. „Vor allem die rechte Gerade zum Kopf hat häufig gut gesessen. Das Tempo war hoch, meine Schläge waren variabler und härter als die meines Gegners. Zudem war ich ihm konditionell und technisch überlegen“, freute sich der 31-Jährige nach dem Fight, gab aber auch zu, dass sich sein Gegner „zäher als erwartet“ präsentiert habe.

„Er hat seine langjährige Erfahrung ausgespielt und verfügt darüber hinaus über enorme Nehmerqualitäten“, beschreibt der Ingolstädter seinen Kontrahenten Szekeres, der Fatullaews Angriffe immer wieder weggesteckt habe und zurückgekommen sei: „In den Phasen, in denen meine Treffer Wirkung zeigten, habe ich es definitiv versäumt, nachzusetzen, um den Kampf vorzeitig zu beenden“, gibt sich Fatullaew selbstkritisch, sieht aber dennoch vor allem positiv, dass er bereits viele Trainingsinhalte habe gut umsetzen können. „Man sieht inzwischen eine deutliche Entwicklung von Kampf zu Kampf. Zusammen mit meinem neuen Trainer konnte ich in der kurzen Zeit bereits große Fortschritte im physischen, boxerischen und mentalen Bereich machen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung, aber es gibt noch viel Luft nach oben“, lautet das Fazit des Ingolstädters.

Fatullaew will in Ingolstadt boxen



Und wie geht es nun weiter? Mindestens einen weiteren Fight will der Boxer in diesem Jahr noch bestreiten – vorzugsweise in Ingolstadt oder Neuburg.

DK