Hackerangriffe

Ingolstädter Firma ITmedia informiert zum Thema Unternehmenssicherheit

22.09.2022 | Stand 22.09.2022, 20:00 Uhr
Constantin Domke

Wie sich Unternehmen gegen Hackerangriffe schützen können, erklärte Wolfgang Lichtenegger von der Firma ITmedia bei einem Vortrag am Mittwoch. Foto: Domke

Immer mehr Unternehmen sind von Hackerangriffen betroffen – eine Bedrohung, die stark zunimmt: „Weltweit entstehen täglich etwa 350000 Schadsoftwares“, erklärt Wolfgang Lichtenegger von der Ingolstädter Firma ITmedia. „Der Schaden belief sich 2021 auf 235 Milliarden Euro.“

Für die Unternehmen können Hackerangriffe massive Folgen haben: Von der Verhinderung der Auszahlung der Gehälter über das Lahmlegen der Produktion oder dem Abgreifen von Kundendaten ist alles möglich. Mit sogenannter Ransomware – auch Erpressungstrojaner genannt – werden Unternehmensdaten von Hackern verschlüsselt. Ein Zugriff ist dann nur nach Zahlung eines Lösegelds wieder möglich.

Doppelt so viele Straftaten

„In den vergangenen fünf Jahren haben sich die Straftaten verdoppelt, die Aufklärungsquote ist allerdings gleichgeblieben“, betont Lichtenegger. Gegen Hackerangriffe geschützt zu sein, sollte für Firmen deshalb oberste Priorität haben. Im Rahmen eines Vortrags am Mittwochabend informierte Wolfgang Lichtenegger die Gäste zum Thema Unternehmenssicherheit und stellte das Portfolio von ITmedia vor.

DK