Badeverbot aufgehoben
In Baggersee und Schafirrsee stimmt die Wasserqualität nach dem Hochwasser wieder

25.06.2024 | Stand 25.06.2024, 18:22 Uhr |

Land unter herrschte Anfang Juni am Baggersee. Nun ist das Wasser deutlich zurückgegangen und die Wasserqualität lässt das Baden wieder zu. Foto: Hauser (Archiv)

Wie die Stadt Ingolstadt mitteilt, hebt das Gesundheitsamt das Badeverbot für den Baggersee und den Schafirrsee auf. Aufgrund der Wasserverunreinigung durch das Hochwasser hatte das Gesundheitsamt am 7. Juni für den Baggersee, den Schafirrsee, den Gerstnerweiher, den Forsterweiher und das Hopfenwehrl Badeverbote ausgesprochen.

Wasserqualität „bakteriologisch nicht zu beanstanden“

„Nach einer Beprobung in der vergangenen Woche konnte zumindest für den Baggersee und den Schafirrsee eine bakteriologisch nicht zu beanstandende Wasserqualität festgestellt werden, sodass in den beiden Seen wieder gebadet werden kann“, heißt es in einer Pressemitteilung. Weiter wird mitgeteilt, dass an den weiteren Seen bislang noch keine Probenentnahme möglich sei, sodass das Badeverbot dort weiterhin bestehen bleibe, bis ein negativer Befund vorliege.

Aufräumarbeiten gehen weiter

Die Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser sind am Baggersee jedoch noch nicht abgeschlossen. Zwar sind die Badestege und die Schwimmkreuze zugänglich, der Wasserspielplatz Donauwurm bleibt aber wegen des noch zu hohen Seepegels weiterhin gesperrt. Darüber hinaus ist der Einlaufbereich wegen starker Schäden an den Wegen nicht zugänglich. Besonders stark hat das Hochwasser die Kneippanlage getroffen, die erst repariert werden kann, wenn der Pegel weiter fällt und die Strömung nachlässt. Die Stadt bittet die Bürger, sich zu ihrer eigenen Sicherheit an die Absperrungen zu halten.

DK