Großmehring

„Gelungenes Fest bei Traumwetter“

TSV Großmehring feiert drei Tage lang sein 100-jähriges Bestehen

20.06.2022 | Stand 20.06.2022, 8:00 Uhr
Martin Wallner

Treue Vereinsmitglieder: die Geehrten mit Vorsitzendem Werner Diedrich (4. v. l.) und 2. Vorsitzendem Helmut Sielaff (r.) Foto: Wallner

Von Martin Wallner

Großmehring – Drei Tage lang feierte der TSV Großmehring bei strahlendem Sonnenschein sein 100-jähriges Bestehen. Die Feier hätte aber eigentlich schon 2021 stattfinden sollen, coronabedingt musste sie aber verschoben werden.

Einer der Höhepunkte war der Festzug am Sonntag mit den Fahnenabordnungen der Vereine aus Großmehring und seinen Ortsteilen. Angeführt von der Blaskapelle Eckert wurde dabei Pfarrer Wilhelm Karsten von der Kirche abgeholt und zum Sportplatz begleitet. Die Predigt beim Festgottesdienst im Zelt stellte Pfarrer Karsten unter das Thema „Trikots“, inspiriert auch durch die Ministranten, die in TSV-Trikots ministrierten.

„Trikots sind ein Zeichen für ein Heraustreten aus dem Ego und ein Hineintreten in die Gemeinschaft mit anderen,“ sagte der Ortspfarrer und zog dabei auch einen Vergleich mit dem Taufkleid, „dem Trikot, mit dem man Jesus anzieht“. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor unter der Leitung von Luise Schneider mit rhythmischen Liedern, instrumental begleitet von Paul und Martin Schneider.

Ein weiterer Höhepunkt war der Festabend am Samstag. Vorsitzender Werner Diedrich ging in seiner Ansprache auf die geschichtliche Entwicklung des TSV vom reinen Turnverein zum modernen Sportverein mit sieben Abteilungen, 1617 Mitgliedern und Top-Sportstätten ein. „Das größte Kapital unseres Vereins war in diesen 100 Jahren immer der Arbeitseinsatz der Mitglieder und Ehrenamtsträger,“ betonte Diedrich. Exemplarisch hob er hier Max Batz hervor, der seit 30 Jahren ununterbrochen Kassier beim TSV Großmehring ist und „immer zum Wohl des TSV gewirtschaftet hat!“

Elisabeth Bauer, die neu gewählte Kreisvorsitzende des Fußballkreises Donau/Isar, gratulierte dem TSV Großmehring in einem humorvollen Grußwort zum 100.Geburtstag und brachte 500 Euro, einen Fußball, eine Ehrenurkunde, einen Wimpel und ein Relief als Geschenk mit.

Bürgermeister Rainer Stingl, der Schirmherr der Festlichkeiten, lobte besonders die prächtige Nachwuchsförderung beim TSV: „Die Auszeichnung mit der Goldenen Raute ist ein eindeutiger Beweis dafür!“ Musikalisch unterhielt „Bavarian Hot Stuff“ an diesem Abend die zahlreichen Besucher. DJ Schex hatte am Freitagabend den überwiegend jugendlichen Besucherinnen und Besuchern kräftig eingeheizt und zum Tanzen animiert.

Fazit des Vorsitzenden Werner Diedrich nach drei Tagen: „Es war ein gelungenes Fest bei Traumwetter und vielen Besuchern! Es gab keinerlei negative Vorkommnisse!“

Nibelungenlauf, Fußballturnier und Benefizspiel

Fast zu gut war das Wetter für die zahlreichen Sportlerinnen und Sportler in den vergangenen drei Tagen. Viele hatten unter den tropischen Temperaturen zu leiden.
Thomas Haimerl und seine Mitorganisatoren des Nibelungenlaufs, der nach 25 Jahren Pause erstmals wieder stattfand, nahmen deshalb Rücksicht und verkürzten am Freitagabend die Laufstrecken für die Kinder auf 400, 800 und 1200 Metern. Insgesamt 100 Kinder nahmen an den unterschiedlichen Laufwettbewerben teil. Angefeuert von den Eltern und übrigen Zuschauern gaben alle ihr Bestes.

Etwa 40 Läuferinnen und Läufern beteiligten sich am Jedermannlauf, der über 4900 Meter ging. Bei den Herren siegte Thomas Frank (TSV Greding) mit der Zeit von 00:20:32. Zweiter wurde Vincenz Eberl (Gemeinde Großmehring) mit der Zeit 00:21:19. Den dritten Platz belegte Sven Gerschler mit 00:21:48.

Bei den Frauen wurde Lisa Baser mit 00:21:21 Erste. Den zweiten Platz belegte Maria Binder (SV Kasing) mit der Zeit von 00:21:27. Steffi Adam (Tanjas Nixen Team) wurde mit 00:23:47 dritte Siegerin.

Den Hauptlauf über 9800 Meter nahmen 187 Läuferinnen und Läufer in Angriff. Fachmännisch kommentiert von dem ehemaligen Laufass Hans Fischer absolvierten sie ihre Runden. Bei den Herren lief Moritz King (MTV 1881 Ingolstadt) mit 00:34:26 an die Spitze, gefolgt von Sebastian Muck (Sport-IN Lauftreff) mit der Zeit von 00:35:03. Dicht gefolgt von Markus Wagner (FT Ringsee) auf dem dritten Platz mit der Zeit von 00:35:18.

Auch die Frauen liefen trotz Hitze sehr gute Zeiten. Erstplatzierte wurde Marlies Hofmann (MTV 1881 Ingolstadt) mit 00:42:16. Christina Kos (TSV Gaimersheim) kam mit 00:43:33 auf den zweiten Platz, gefolgt von Johanna Schubert (MTV 1881 Ingolstadt) auf dem dritten Platz mit 00:44:29.

Überdies gab es eine gesonderte Wertung in der Gemeindemeisterschaft:

Über 4,9 Kilometer errang bei den Herren Vincenz Eberl (Gemeinde Großmehring) mit 00:21:19 den ersten Platz, Zweiter wurde Lukas Haimerl (TSV Großmehring) mit 00:23:30. Und den dritten Rang sicherte sich Alexander Lorenz mit der Zeit von 00:30:28.

Bei den Frauen siegte Sylvia Künz mit der Zeit von 00:24:44, vor Xue Chen mit 00:30:51 und der Drittplatzierten Alexandra Woog 00:31:11.
Über die 9,8 Kilometer lag bei den Herren Manuel Jakob in 00:36:46 vorn. Zweiter wurde Clemens Scherbel mit der Zeit von 00:37:21; Dritter wurde Florian Gallant (TSV Großmehring) in 00:43:44.

Bei den Frauen wurde Sabine Mayer (Qualmende Fußsohlen) 00:53:14 Erste, gefolgt von Johanna Klügl mit 00:54:00 und der Drittplatzierten Andrea Schiesser mit 00:54:50.

Das Fußballturnier mit 6 F-Mannschaften ging am Samstagmittag über die Bühne. Jede Mannschaft spielte gegen jede,
jeweils 10 Minuten. Als Sieger gingen dabei die Großmehringer Kinder hervor, die alle
fünf Spiele gewannen.

Knapp 600 Zuschauer lockte am Samstagnachmittag das Benefizfußballspiel FC Ingolstadt 04 gegen den VfB Eichstätt an. Auch Schanzi war sehr zur Freude der kleinen Zuschauer mit nach Großmehring gekommen. Beiden Mannschaften merkte man an, dass die Vorbereitungsphase auf die neue Saison erst begonnen hat. Nach einem sehenswerten Treffer siegten schließlich die Ingolstädter mit 1:0. Alle Einnahmen dieses Spiels und eines Losverkaufs kommen je
zur Hälfte den Kindern der Familie Kügel in Demling und dem Ronald Mc Donald Haus in München zugute, in dem die
Großmehringerin Romina Neubauer untergebracht ist und dort auf ein Spenderherz wartet.

DK