Baar-Ebenhausen

Feuerwehr stellt sich neu auf

FFW Baar-Ebenhausen ist auch für Großeinsätze gut gerüstet – Hochwasserschutz wird vorangetrieben

14.09.2022 | Stand 14.09.2022, 15:30 Uhr
Ramona Schittenhelm

Sein Amt als stellvertretender Kommandant hat Kevin Greilinger (l.) abgegeben. Gerd Leppmeier (3.v.r.) wird zukünftig Michael Finkenzeller (2.v.r.) bei der Führung der aktiven Mannschaft unterstützen. Vorstand Andras Haimerl (2.v.l.) konnte auf der Jahresversammlung einige Vereinsmitglieder auszeichnen: (v.l.) Gerhard Heinrich, Max Schuster, Heinrich Schneid, Erich Fischer, Anton Ostermeier und Luitpold Feldmeier. Ganz rechts Bürgermeister Ludwig Wayand. Foto: Schittenhelm

Gerd Leppmeier wird Kevin Greilinger als stellvertretender Kommandant ablösen. Leppmeier wird damit zukünftig Kommandant Michael Finkenzeller unterstützen. So stimmten die anwesenden 48 Aktiven bei der jüngsten Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Baar im Gasthaus Alter Wirt ab.

Bürgermeister Ludwig Wayand und Kreisbrandinspektor Christian Nitschke gaben auch einen kleinen Ausblick auf das, was bei der Feuerwehr bzw. innerhalb der Gemeinde ansteht. 2023 sollen die öffentlichen Gebäude für eventuelle Stromausfälle per Notstrom-Aggregat gerüstet werden. Damit, so Nitschke, sei Baar-Ebenhausen im Landkreis die Vorreiter-Gemeinde, die diesen Schritt als Erste gehe. Die anderen werden sukzessive nachziehen.

In seinem Rückblick auf das Corona-Jahr räumte der Kreisbrand-Inspektor auch Versäumnisse gegenüber den Wehren ein. Doch ab Herbst will man die Vereine mit den zahlreichen Anordnungen besser unterstützen. Auch sei geplant, das Ausbildungswesen im Landkreis zu optimieren und neu aufzustellen. Denn, so Nitschke, über die Feuerwehrschulen werde man aufgrund von Ausbilderengpässen möglicherweise nicht so viele Lehrgänge erhalten wie benötigt.

Bürgermeister Wayand erinnerte an die geglückte Großübung im vergangenen Herbst. Die Gemeinde stellte hier innerhalb kurzer Zeit ein Krisenteam auf, um im Ernstfall zügig reagieren zu können. Im Falle eines Hochwassers wären aktuell bereits 65 Prozent der Hochwasserschutzmaßnahme abgeschlossen. Die noch ausstehenden Bauabschnitte entlang der Uferstraße und am Stockauer Anger sollen bis 2026 angegangen werden. Damit, so Wayand, sei man mit den beiden Ortswehren gut gerüstet, um im Ernstfall die Bürger zu schützen.

Allerdings appellierte der Bürgermeister trotz des aktuell guten Mitgliederstandes an die Bevölkerung, die Wehr zu stützen, durch eine aktive Mitgliedschaft oder durch die Teilnahme an der Jugendfeuerwehr.

404 Mitglieder derzeit – davon 12 in der Jugendwehr

Zu Beginn des Jahres 2022 gehörten 404 Mitglieder der Feuerwehr Baar an – zwölf von ihnen der Jugendwehr. Allerdings, so Jugendwart Jörg Breitfeld, werde im kommenden Jahr aufgrund der Altersgrenze eine Reihe von ihnen an die aktive Mannschaft übergehen. Daher sei man aktuell bestrebt, Jugendliche zu finden, die sich für die Feuerwehr und damit für das Gemeinwohl engagieren möchten.

Aus dem Rückblick von Kommandant Michael Finkenzeller ging hervor, dass die Wehr im Vorjahr 21 Einsätze hatte: Achtmal musste sie bei Bränden ausrücken, achtmal bei technischen Hilfeleistungen. Ein Verkehrsunfall nahe des Baarer Weihers sowie ein Dachstuhlbrand waren mit die gravierendsten Einsätze.

Das Vereinsjahr 2021 beinhaltete nur kleinere Vereinsveranstaltungen – Floriansfest und Maibaumaufstellen waren abgesagt worden. 2022 konnten beide Veranstaltungen wieder stattfinden. Vorstand Andreas Haimerl zeigte sich zufrieden über die Beteiligung der Mitglieder an den wenigen Aktivitäten. Der Verein konnte trotz einiger kleinerer Anschaffungen dennoch ein kleines Plus erzielen.

Hundertjähriger seit 85 Jahren Mitglied

Seltene Auszeichnung: Mit seinen 100 Jahren ist Richard Fäß bereits seit 85 Jahren Mitglied bei der Feuerwehr Baar. Vorstand Andreas Haimerl und Kommandant Michael Finkenzeller konnten darüber hinaus mit Luitpold Feldmeier ein weiteres Mitglied für 75 Jahre und mit Max Kronthaler eines für 70 Jahre auszeichnen. Altvorstand Max Schuster ist bereits seit 65 Jahren Mitglied bei der Feuerwehr Baar, Anton Ostermeier jun. seit 50 Jahren, Hubert Appel jun., Ewald Braun, Johann Fröhlich, Gerhard Mosauer, Christian Rothe, Heinrich Schneid und Gerhard Heinrich seit 40 Jahren. 25 Jahre Teil der Feuerwehr Baar sind Fred Feuerlein, Erich Fischer, Josef Hofmann, Josef Lutz, Dieter Mosauer, Elmar Stegmeier und Thomas Würzburger.