Kaum Notärzte verfügbar
Fast alle Notarzt-Standorte der Region über Nacht nicht besetzt

03.05.2023 | Stand 16.09.2023, 22:44 Uhr |

Das Blaulicht auf den Notarztwägen in der Region bleibt am Mittwochabend und Donnerstagmorgen vielerorts in der Region aus. Es steht schlicht kaum ein Notarzt zur Verfügung. Foto: flickr, von ernstl (CC BY-SA 2.0)

Wer zwischen Mittwochabend und Donnerstagfrüh einen Notarzt braucht und im Raum Eichstätt, Geisenfeld, Kösching, Neuburg, Pfaffenhofen und Schrobenhausen lebt, könnte ein Problem bekommen.






Update: Zwei der sechs unbesetzten Notarzt-Dienste konnten inzwischen kurzfristig nachbesetzt werden




Nach Informationen unserer Zeitung, steht dort für die jeweiligen Schichten kein Notarzt zur Verfügung. Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung war nach den Worten seines Geschäftsführers Günther Griesche am Dienstag kurz vor Mittag von der für die Besetzung zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung Bayern über die Situation informiert worden. Man werde aber versuchen, Ärzte zu gewinnen, sagte Griesche. Um die Versorgung interimsweise sicherzustellen, werde die Flugzeit des in Ingolstadt stationierten Rettungshubschraubers verlängert, so Griesche weiter.

Auch die Versorgung mit Antibiotika-Säften für Kinder löst Debatten aus: Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) will den Import von in Deutschland nicht zugelassenen Medikamenten erlauben. Die Apotheker reagieren zurückhaltend. Christian Pacher, Sprecher der Ingolstädter Apotheker: Das sorge dann in den betroffenen Ländern für weitere Engpässe.