Aufräumarbeiten dauern an
Erste Wege sind nach dem Hochwasser wieder geöffnet

14.06.2024 | Stand 14.06.2024, 19:02 Uhr |

Bis vor kurzem war die Donau-Uferpromenade noch überflutet – mittlerweile ist das Wasser zurückgegangen und der Weg ist gesäubert und wieder geöffnet. An anderen Stellen bleiben Straßen und Wege vorerst noch gesperrt. Fotos: Seitz

Die Instandsetzungs- und Sicherungsarbeiten nach dem Hochwasser laufen auf Hochtouren, sodass nach und nach wieder Wege und Straßen freigegeben werden. Das teilte die Stadt Ingolstadt am Freitag mit. So ist im Bereich der Innenstadt die Donau-Uferpromenade zwischen Glacis-Brücke und Theater-Unterführung wieder geöffnet.



Dort waren umfangreiche Entsorgungs- und Reinigungsmaßnahmen nötig, da die Donau nach dem Rückzug in ihr Flussbett Sedimente hinterlassen hatte. Der städtische Tiefbau, die Ingolstädter Kommunalbetriebe und die Berufsfeuerwehr haben gemeinsam insgesamt rund 30 Kubikmeter Schlamm abgetragen und anschließend den Weg gereinigt, informiert die Stadtverwaltung.

Luitpoldpark wieder zugänglich

Wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist auch der Luitpoldpark. Hier wurden zuletzt durch das hohe Grundwasser geschädigte Bäume entfernt. Auch der Uferweg an der südlichen Donauseite zwischen Staustufe und Glacis ist wieder freigegeben.

Rund um das Naherholungsgebiet Baggersee sind der Mitterschüttweg zum Fischerheim, der Oberschüttweg Richtung Wildpark und Kreisjungenring sowie die Stauseestraße Richtung Minigolfclub wieder befahrbar.

Brücke in der Stauseestraße weiterhin gesperrt

Die Brücke in der Stauseestraße ist wegen der starken Unterspülung weiterhin einsturzgefährdet und bleibt vorerst gesperrt. Wegen tiefen Wasserstellen können auch die Straßen im Roten Gries nicht durchgängig befahren werden. Sie bleiben bis zum Rückgang des Wassers und einer Sicherheitsüberprüfung gesperrt. Schäden hat das Hochwasser rund um den Baggersee angerichtet. Da der Weg stellenweise so stark ausgespült wurde, dass er nicht mehr begehbar ist, und auch die Bäume auf ihre Standfestigkeit überprüft werden müssen, bleibt der Rundweg um den See vorerst gesperrt. Im Bereich der Kneipanlage stehen die Wege derzeit noch unter Wasser.

Die Stadt Ingolstadt bittet die Bürgerinnen und Bürger zur eigenen Sicherheit, sich an die Absperrungen zu halten.

DK