Stadttheater versteigert Kostüme
Das Theater trennt sich von tausenden handgefertigten Stücken

28.05.2024 | Stand 28.05.2024, 8:08 Uhr |

Rund12 000 Kostüme werden bei einer Versteigerung angeboten. Foto: Stadttheater

Ein Stück Theater mit nach Hause nehmen? Das geht am Samstag, 1. Juni, bei der Kostümversteigerung des Stadttheaters Ingolstadt im Rahmen der Bayerischen Theatertage. Das Theater muss Platz schaffen für neue Kostüme und Kostümobjekte, auch wenn viele Kostüme in mehreren Produktionen immer wieder neu verwendet werden können, heißt es in einer Mitteilung des Stadttheaters.

Ab 11 Uhr verwandeln sich Foyer und Theaterterrasse daher in eine kunterbunte Welt des Bühnenkostüms. Rund 12000 Objekte aus vergangenen Produktionen und Inszenierungen wie „Das kalte Herz“ oder „Der Lebkuchenmann“ werden zur Versteigerung angeboten.

Ob Hobbytheatergruppen, Faschingsfans, modebewusste Flaneure oder Schnäppchenjägerinnen, jede und jeder wird bei der Vielfalt fündig: Da warten zauberhafte Märchengewänder, riesige Sardinenbüchsen oder furchteinflößende Gauner-Mäuse. Jedes Kostüm erzählt eine eigene Geschichte. Durch die Auktion führt Schauspieler Enrico Spohn.

Maskenabteilung schminkt Kinder

Während die Großen stöbern, heißt die Maskenabteilung die jungen Gäste zu einer Schmink-Aktion willkommen, bei der sich die Kinder in kleine Löwen, Schmetterlinge oder Zauberer verwandeln lassen können.

Das Stadttheater bittet darum, eigene Taschen mitzubringen, es wird außerdem ausschließlich Barzahlung akzeptiert.

DK