Mit 1,6 Promille
BMW-Fahrer (61) aus Ingolstadt streift zwei Gartenmauern, VW Passat und Audi A8

09.07.2024 | Stand 09.07.2024, 11:14 Uhr |

Der Fahrer des BMW wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei stellte bei ihm eine Alkoholisierung von 1,6 Promille fest. − Foto: Lino Mirgeler, dpa

Zweimal eine Gartenmauer und zwei parkende Autos streifte ein Ingolstädter (61) am Montagnachmmittag mit seinem BMW. Im Krankenhaus stellte die Polizei 1,6 Promille bei ihm fest.



Der 61-jährige Ingolstädter war am Montagnachmittag gegen 16 Uhr in der Grillparzerstraße unterwegs, wie die Verkehrspolizei mitteilt. Mit seinem BMW 320 fuhr er in Richtung Schenkendorfstraße, kam aber bereits nach etwa 50 Metern zu weit nach rechts und streifte mit der rechten Front seines BMW eine Gartenmauer. Wieder 50 Meter weiter, kurz vor der Kreuzung zur Schenkendorfstraße, kam er dann zu weit nach links und streifte mit seinem Auto beim Vorbeifahren einen abgestellten VW-Passat, berichtet die Polizei. Dabei wurde die linke Seite des Passats verkratzt; beide Radzierkappen lösten sich. Damit war die Fahrt des Ingolstädters aber noch nicht beendet.

Fahrt endet an Heck eines Audi A8



Der Mann setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. An der Kreuzung zur Schenkendorfstraße bog er nach rechts ab. Auch hier kam er nochmals zu weit nach links und streifte erneut eine Gartenmauer, schreibt die Verkehrspolizei in einer Mitteilung. Nach dieser dritten Kollision fuhr der 61 Jahre alte Ingolstädter dann noch einmal etwa 50 Meter weiter in Richtung Hauffstraße. Dort endete seine Fahrt, als er mit der rechten Seite seines BMWs gegen das linke Heck eines geparkten Audi A 8 fuhr. Dort kam sein BMW der Polizei zufolge zum Stillstand.

Alkotest ergibt 1,6 Promille



Der sichtlich verwirrte und bedingt ansprechbare 61-Jährige wurde leicht verletzt mit dem Rettungsdienst in ein Ingolstädter Krankenhaus gebracht, berichtet die Polizei. Nachdem der Alkotest beim 61-Jährigen über 1,6 Promille anzeigte, erfolgte die Blutentnahme im Krankenhaus und danach die Sicherstellung seines Führerscheines. Insgesamt entstand bei der kurzen Fahrt ein Sachschaden von über 15.000 Euro. Auf den 61-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu, teilt die Polizei mit.

− jas