Reichertshofen

Blumen für die „Mitti“

25 Jahre Mittagsbetreuung an der Grund- und Mittelschule Reichertshofen

03.08.2022 | Stand 03.08.2022, 11:00 Uhr

Eine humorvolle Aufführung der Theater-AG gehörte zur Feierstunde des 25-jährigen Bestehens der Mittagsbetreuung an der Schule in Reichertshofen dazu. Foto: Vogl

Es war im September 1997, als die damalige Elternbeiratsvorsitzende Elisabeth Schmid den Auftrag bekam, sich um die Einrichtung einer Mittagsbetreuung zu kümmern. Damals wurde der Erweiterungsbau an der Schule Reichertshofen gerade bezogen. Im Lauf der Jahre ist die „Mitti“, wie die Betreuung von den Kindern genannt wurde, enorm gewachsen. In einer Feierstunde blickte die Leiterin der offenen Ganztagsschule, Elisabeth Kukral, auf die Entwicklungen der vergangenen 25 Jahre zurück.

Zunächst nur eine kleine Gruppe Kinder

„Wie alles Neue wurde das Angebot im ersten Jahr sehr zögerlich angenommen“, erinnerte sich Kukral. Im Herbst 1997 besuchte eine kleine Gruppe zunächst bis 13 Uhr die „Mitti“. Das änderte sich aber rasch. Schon zwei Jahre später kamen durch die steigenden Kinderzahlen weitere Mitarbeiterinnen dazu. Die Betreuerinnen der ersten Stunde waren Renate Schweiger und Theresa Betz. Die Trägerschaft übernahm damals die Caritas Pfaffenhofen, mit Unterstützung des damaligen Kreisgeschäftsführers Hans Hauf.

Umwandlung zur offenen Ganztagsschule

Als eine der ersten Mittagsbetreuungsangebote im Landkreis ist die Reichertshofener „Mitti“ enorm gewachsen. Seit 2001 ist die Hausaufgabenbetreuung mit Betreuungszeiten bis 16 Uhr dazu gekommen. 2004 wurde der Raum zu knapp, da inzwischen um die 30 Schüler das Angebot nutzten. Damals wurde der Raum für Technisches Zeichnen zur Mittagsbetreuung und wurde am Nachmittag für die Hausaufgaben genutzt. Ein weiterer Meilenstein war die Umwandlung in eine offene Ganztagsschule (OGTS) im September 2015.

Durch die Ganztagesklassen in der Mittelschule stieg die Zahl der Schüler für das warme Mittagessen auf bis zu 100 Schüler, so dass die Räumlichkeiten wieder zu eng wurden. So beschloss der Markt Reichertshofen, eine Mensa mit 96 Plätzen zu bauen, die im Januar 2017 in Betrieb ging und laut Kukral heute nicht mehr wegzudenken ist.

Derzeit besuchen 86 Grundschulkinder die OGTS. Dazu kommt noch eine Mittelschulgruppe mit derzeit 17 Schülern. Gewandelt hat sich im Lauf der Jahre auch das pädagogische Angebot: ob Basteln, Malen, Experimente, Theaterspielen oder Tanz – für jede Art von Freizeitbeschäftigung ist Raum und Platz da. „Wir lassen uns immer wieder etwas Neues einfallen“, so Kukral. Es laufen auch stets Fortbildungen und Schulungen für die Mitarbeiterinnen.

Seit 25 Jahren gut funktionierende Mittagsbetreuung

Der Weg war die vergangenen 25 Jahre nicht immer einfach, und so dankte Kukral den vielen Unterstützern: den Vertretern der Caritas, der Schulleiterin Andrea Dietenhofer, dem Schulverband Reichertshofen und ihrem „wunderbaren Team“. Zur Feierstunde waren auch viele ehemalige Mitarbeiterinnen und Kolleginnen der ersten Stunde gekommen.

Die beiden Bürgermeister des Schulverbands, Michael Franken (JWU) aus Reichertshofen und Ludwig Wayand (CSU) aus Baar-Ebenhausen, sowie Rektorin Andrea Dietenhofer sprachen ebenfalls kurze Grußworte. Sie alle dankten dem Team für 25 Jahre Mittagsbetreuung. „Ich bin stolz und dankbar, dass die Mittagsbetreuung in Reichertshofen so gut funktioniert“, so Bürgermeister Franken. Maria Maier von der Caritas verteilte abschließend Blumen an alle ehemaligen und aktuellen Mitarbeiterinnen. Abgerundet wurde die Feierstunde durch eine humorvolle Aufführung der Theater-AG und zwei mitreißende Tanzstücke der Tanz-AG.