I-Tüpfelchen auf eine starke Saison
Bezirksliga: TSV Gaimersheim schließt Spielzeit nach 2:1-Derbysieg gegen Meister Manching als Sechster ab

21.05.2024 | Stand 21.05.2024, 8:00 Uhr

Benjamin Anikin (am Ball), Torschütze des 1:0, und sein TSV Gaimersheim hatten im Donau/Isar-Derby gegen Johannes Dexl und den SV Manching knapp die Nase vorn. Foto: Traub

Der TSV Gaimersheim hat das Donau/Isar-Derby gegen den SV Manching am letzten Spieltag der Bezirksliga-Saison 2023/24 mit 2:1 (1:0) für sich entschieden. Für die Hausherren, die die Saison mit 45 Punkten auf einem starken sechsten Tabellenplatz beenden, trafen Benjamin Anikin (13.) und Gabriel Weiß (66.), den bereits als Meister feststehenden Gästen gelang in der ersten Minute der Nachspielzeit durch Bastian Graßl lediglich der Anschlusstreffer.

„Wir haben absolut verdient gewonnen. Die Spielanteile waren zwar ausgeglichen, aber wir waren einfach agiler und griffiger“, sagte Gaimersheims Trainer Manfred Kroll und fügte an: „Auch wenn es für beide Teams um nichts mehr ging, war es ein hart geführtes Derby. Das lag daran, dass sich die meisten Spieler untereinander kennen und nicht klein beigeben wollten. Entsprechend körperbetont wurden die Zweikämpfe geführt.“ Sieben Gelbe Karten sind der Beleg dafür. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Thomas Schreiner führte zum 1:0 für die Hausherren. Denn die anschließende „super Flanke“ (Kroll) von Marcus Keilwerth netzte Benjamin Anikin (13.) ein. Zuvor hatten die Gäste eine einhundertprozentige Chance zum Führungstreffer liegen gelassen, als bei Graßls Kopfball das Timing nicht ganz stimmte. „Unsere Chancenverwertung war überhaupt nicht toll. Gaimersheim dagegen war sehr effektiv“, sagte Serkan Demir. Aber auch sie ließen – ebenso wie sein Team – gute Möglichkeiten liegen. So versäumten Nico von Swiontek Brzezinski und Schreiner noch vor dem Seitenwechsel den zweiten Treffer. Dieser gelang dann Gabriel Weiß in der 66. Minute – unmittelbar nachdem Kroll einen Vierfach-Wechsel vollzogen und auch SVM-Trainer Demir drei frische Kräfte gebracht hatte. Vorausgegangen war ein überragender Konter mit nur zwei Spielzügen. „Das ging ratzfatz. Damit war die Gegenwehr der Manchinger gebrochen“, bilanzierte Kroll und Demir kommentierte dazu: „Bei uns ist seit dem Gewinn der Meisterschaft die Luft raus. Wir sind froh, jetzt eine Pause zu haben und durchschnaufen zu können.“ Es entwickelte sich trotzdem noch eine offene Schlussphase, weil Graßl (90.+1) auf 1:2 verkürzen konnte. In den verbleibenden Minuten schlugen die Manchinger die Bälle dann weit und hoch in den Strafraum, doch es blieb beim 2:1 für Gaimersheim. Es war der zwölfte dreifache Punktgewinn für den Aufsteiger. „Ich gratuliere dem TSV zu einer herausragenden Saison. Nach langer Zeit hat endlich mal wieder ein Donau-Isar-Vertreter als Aufsteiger die Liga gehalten“, sagte Demir. Auch Kroll hatte lobende Worte für die Leistung der Manchinger, insbesondere für seinen Trainerkollegen. „Ich schätze Serkan sehr und wünsche ihm mit seiner Truppe viel Erfolg in der Landesliga.“

DK


TSV Gaimersheim: Leixner, Hoti (65. L. Götz), Vollnhals (59. Vati), Anikin, Keilwerth (65. Sierck), von Swiontek Brzezinski, Graßl, Nechita, Düzgün (65. Reinwald), Schreiner (65. Bittlmayer), Weiß.
SV Manching: Obermeier, Berger, Seferovic, Müller, Meisinger, Graßl, Schweiger (61. Neumayer), Dexl, Abou-Khalil (61. Sengl), Schröder (61. Oehler), Spies (46. Da Silva Wiedl). – Tore: 1:0 Benjamin Anikin (13.), 2:0 Gabriel Weiß (66.), 2:1 Sebastian Graßl (90.+1). – Schiedsrichter: Wagner (SV Zuchering). – Zuschauer: 80.