Konzertverein Ingolstadt
Beethoven mit Starbesetzung: Sieben Ausnahmemusiker spielen Septett bei Abokonzert

09.11.2023 | Stand 09.11.2023, 8:08 Uhr

Bereits 2017 hat der Klarinettist Sebastian Manz das GKO unterstützt – an diesem Donnerstag spielt er im Rahmen des zweiten Abokonzerts des Konzertvereins Ingolstadt zusammen mit sechs anderen Ausnahmemusikern Beethovens selten gehörtes Septett für Violine, Viola, Cello, Kontrabass, Klarinette, Fagott und Horn. Foto: Schaffer (Archiv)

Beim zweiten Abokonzert des Konzertvereins Ingolstadt finden sich an diesem Donnerstag sieben Ausnahmemusiker zusammen, um Beethovens selten gehörtes Septett für Violine, Viola, Cello, Kontrabass, Klarinette, Fagott und Horn zu musizieren.

Geigerin Franziska Hölscher konnte unter anderem so namhafte Musiker wie den Klarinettisten Sebastian Manz und den Hornisten Felix Klieser um sich scharen.

Auf dem Programm stehen im ersten Teil reizvolle Werke: die Serenata des dänischen Spätromantikers Carl Nielsen und das Streichtrio des französischen Pianisten und Komponisten Jean Françaix aus dem Jahr 1933. Nach der Pause dann das Beethoven Septett – komponiert im Jahr 1800 war es zu Lebzeiten des Meisters dessen meistgespieltes Werk.

Karten gibt es an der Abendkasse oder telefonisch unter (0151) 51600800 beziehungsweise per Mail an konzertvereinIN-karten@gmx.de.

DK