Starke Rauchentwicklung

Angebranntes Gebäck hält Ingolstädter Rettungskräfte auf Trab

28.09.2022 | Stand 28.09.2022, 14:45 Uhr

18 Mann der Feuerwehr Ingolsatdt mussten am Dienstag ausrücken - wegen angebranntem Gebäck.

Komplett verkohltes Gebäck sorgte am Dienstagabend für einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei in Ingolstadt. Anwohner hatten aufgrund starker Rauchentwicklung einen Brand vermutet.





Dabei war es nur angebranntes Gebäck. Eine 27-jährige hatte gebacken und das Ergebnis im Ofen vergessen. Sie begab sich offenbar ins Wohnzimmer und hatte dort weder den starken Qualm bemerkt, noch den Brandmelder, noch gehört, wie jemand an der Tür läutete. Denn da der massive Brandgeruch bereits im Hausflur wahrnehmbar war, hatten Nachbarn die Rettungskräfte alarmiert.

27-Jährige bemerkte weder Rauch noch Brandmelder

Die Ingolstädter Berufsfeuerwehr rückte daraufhin mit Einsatzleitung, Einsatzfahrzeugen und 18 Mann Besatzung an, ebenso waren Beamte der Polizeiinspektion Ingolstadt vor Ort. Da niemand die Tür der betroffenen Wohnung öffnete, drangen sie gewaltsam ein. Schnell machten sie das angebrannte Backwerk im Ofen als Rauchquelle aus. Sie 27-jährige Bewohnerin will von alledem nichts bemerkt haben, obwohl sie selbst sogar eine leichte Rauchgasvergiftung erlitt, die jedoch nicht im Krankenhaus behandelt werden musste. Sie erwartet jetzt ein Bußgeldverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Brandverhütungsvorschriften.

− lai