Mittwoch, 21. November 2018
Lade Login-Box.

Pfarrer Sebastian Wieder kommt nach St. Matthäus

Von Jerusalem nach Ingolstadt

Ingolstadt
erstellt am 09.09.2018 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 13.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Sebastian Wieder heißt der neue Pfarrer zur Anstellung, der jetzt in der Ingolstädter Matthäusgemeinde seinen Dienst begonnen hat.
Textgröße
Drucken
Latein, Griechisch und Hebräisch beherrscht Pfarrer Sebastian Wieder, jetzt Pfarrer in St. Matthäus.
Latein, Griechisch und Hebräisch beherrscht Pfarrer Sebastian Wieder, jetzt Pfarrer in St. Matthäus.
Evangelisches Dekanat Ingolstadt
Ingolstadt
Pfarrer Wieder, der 1984 in Weiden geboren wurde, kommt nach Ingolstadt direkt aus Jerusalem, wo er ein Sondervikariat mit Sommersprachkurs an der Hebräischen Universität absolvierte. Schwerpunkte seiner Arbeit in Israel waren zuletzt neben Gottesdienst und Seelsorge die Studierendenseelsorge, die Mitorganisation des akademischen Begleitprogramms, akademische Tutorien zum Talmudkurs und Pflege des Studienzentrums mit Bibliothek.

Sein Entschluss, Pfarrer zu werden, reifte bereits als Konfirmand. Gute Kontakte zum Gemeindepfarrer und Mitarbeit in der Evangelischen Jugendarbeit sowie im Posaunenchor unterstützten diesen Wunsch. Daher wählte Sebastian Wieder Altgriechisch als dritte Fremdsprache - vorausschauend fürs Theologiestudium, das er im April 2006 an der kirchlichen "Augustana-Hochschule" in Neuendettelsau begann. Seine Geschichte mit Israel begann jedoch schon 2004 gleich nach dem Abitur, als sich für ihn bei der Organisation "Dienste in Israel" die Möglichkeit bot, den Zivildienst mit dem Hebräisch-Lernen im 15-monatigen Auslandszivildienst zu kombinieren.

Nach zwei theologischen Examen und drei Israel-Aufenthalten besetzt er jetzt die dritte Pfarrstelle in St. Matthäus. "Ich hoffe im Laufe meines Berufslebens einmal den Rundum-Schlag durch Bayern zu machen - mal sehen, ob das klappt", sagt er. "Dass es jetzt zu Beginn Ingolstadt wurde, ist sehr schön, da ich mich freue auf diese Stadt mit Tradition, die gleichzeitig Moderne durch Automobil-Industrie, TH und anderes verbindet. Auf die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern, Konfirmanden und allen, deren Wege ich hier kreuzen werde, blicke ich mit Vorfreude und Respekt".

Pfarrer Sebastian Wieder wird am Sonntag, 16. September, von Dekanin Gabriele Schwarz im Gottesdienst um 9:30 Uhr der Gemeinde vorgestellt. Daran schließt sich ein Empfang im Gemeindezentrum.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!