Sonntag, 21. Oktober 2018
Lade Login-Box.

 

Staatsstraße 2231 wird nördlich von Oberdolling erneuert

Oberdolling
erstellt am 16.05.2018 um 18:22 Uhr
aktualisiert am 19.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Oberdolling (DK) Das Staatliche Bauamt Ingolstadt beabsichtigt, ab Dienstag, 22. Mai, bis voraussichtlich Freitag, 13. Juli, die Staatsstraße 2231 ab der Kreuzung mit der EI34 bis zur Kreuzung mit der B299 in zwei Bauabschnitten zu erneuern.
Textgröße
Drucken
Der Kreisverkehr an der B299 soll ebenfalls erneuert werden, wie das Bauamt mitteilt.

Aufgrund der Fahrbahnschäden werden demnach die vorhandenen schadhaften Asphaltschichten abgefräst. Durch den Einbau einer zusätzlichen Asphaltschicht wird der Asphalt-aufbau der Fahrbahn verstärkt und damit der Verkehrsbelastung auf der Staatsstraße angepasst.

Im ersten Bauabschnitt, vom 22. Mai bis Freitag, 15. Juni, soll die Fahrbahn zwischen der Kreuzung mit der EI31 bei Oberoffendorf und der B299 unter Vollsperrung erneuert werden.

Im Zuge der Fahrbahnerneuerung soll der Kreisverkehr in zwei Phasen mit erneuert werden. Hierzu wird zunächst die westliche Hälfte des Kreisverkehrs gesperrt und der Verkehr über die östliche Kreisverkehrshälfte mit einer Ampel geführt. Im Anschluss erfolgt die Erneuerung der östlichen Hälfte wobei der Verkehr über die westliche Hälfte fließt. Der Anschlussast von Altmannstein kommend wird für diese Zeit über die EI30 nach Sandersdorf umgeleitet.

Im zweiten Bauabschnitt soll die Fahrbahn zwischen der Kreuzung mit der EI31 bis zur Kreuzung mit der EI34 bei Oberdolling unter Vollsperrung erneuert werden. Die Umleitung erfolgt von Ingolstadt kommend ab Oberdolling nach Hagenstetten über Mindelstetten zum Kreisverkehr mit der St2231 und umgekehrt.

Die Kosten der Erhaltungsmaßnahme belaufen sich auf rund 900000 ? und werden vom Freistaat Bayern als Straßenbaulastträger getragen. Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, kann es bei entsprechender Witterung zur Verschiebung der genannten Termine kommen, so das Bauamt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!